Landwirtschaftsmeister/in

Vorbereitungslehrgang

Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein plant einen berufsbegleitenden, ab Oktober 2022 beginnenden, Vorbereitungslehrgang für die Prüfung zum/zur Landwirtschaftsmeister/in.

  • Der Lehrgang umfasst rund 420 Unterrichtsstunden in den Bereichen Produktions- und Verfahrenstechnik (165), Betriebs- und Unternehmensführung (165), Berufsausbildung und Mitarbeiterführung (90).
  • Der Kurs kann berufsbegleitend absolviert werden. Der Unterricht findet schwerpunktmäßig im Winterhalbjahr an zwei Tagen in der Woche statt. In der Vegetationszeit werden Übungen, Exkursionen und Feldbegehungen durchgeführt.
  • Die Meisterprüfung ist im Sommer 2024 beendet, die feierliche Überreichung der Meisterbriefe erfolgt im November 2024.
  • Der Lehrgang ist nicht Voraussetzung für die Meisterprüfung, er bereitet jedoch optimal auf diese Prüfung vor.
  • Anmeldungen  für  einen  Lehrgang sind jederzeit mit dem unten aufzurufenden Formular möglich. Ein Lehrgang startet, wenn die Mindestteilnehmendenzahl erreicht ist. Angemeldete Personen werden automatisch über den Fortgang der Planungen informiert.
  • Weitere Informationen zu Inhalten und Ablauf eines Meisterkurses und der Meisterprüfung siehe unten.

Voraussetzungen und Inhalte

Zulassung:

1. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in dem anerkannten Ausbildungsberuf Landwirt/in und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder

2. eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten landwirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens dreijährige Berufspraxis oder

3. eine mindestens fünfjährige Berufspraxis nachweist.

Inhalte:

Die Meisterprüfung umfasst die Teile:

1. Produktions- und Verfahrenstechnik mit praktischem Arbeits-/Versuchsprojekt

2. Betriebs- und Unternehmensführung mit Meister-Hausarbeit (Betriebsanalyse und -entwicklung)

3. Berufsausbildung und Mitarbeiterführung mit praktischem Teil (Arbeitsunterweisung) und Fallstudie (Mitarbeiterführung)

Kosten:

Vorbereitungslehrgang: zurzeit 2.900 € in 3 Raten (Gebührenanpassung vorbehalten)
Prüfung: zurzeit 900 € (Gebührenanpassung vorbehalten)

Eine Förderung aus EU-Mitteln und Landesmitteln wird beantragt. Für Personen aus anderen Bundesländern entstehen erhöhte Kostensätze.
In der Regel ist eine unkomplizierte Förderung über das Aufstiegs-BAföG auch für Teilnehmer aus anderen Bundesländern möglich.