Wild

Sinnvolle Alternative zur extensiven Grünlandnutzung

Die Haltung von Wild in Gehegen ist ein relativ junger Produktionszweig. Als vorherrschende Wildart wird Damwild gehalten, aber auch Rotwild, Schwarzwild, Muffelwild u.a. sind dafür geeignet. Die Haltung wird sowohl von landwirtschaftlichen Betrieben als auch von Hobbyhaltern betrieben.

Neben der Gewinnung von hervorragendem Wildfleisch und daraus erstellten Produkten ist es auch eine sinnvolle Alternative zur extensiven Grünlandnutzung. Die Hauptfuttergrundlage in der ganzjährigen Gehegehaltung sollte das natürliche Grundfutter sein. In der Übergangszeit werden heimische Futtermittel wie Kastanien, Eicheln, Obst und Heu zugefüttert.

Das hochwertige Wildfleisch wird vor allem saisonal direkt an die Kunden vermarktet.

Informationen zur Gehegewildhaltung sowie den Voraussetzungen für einen Einstieg in diesen interessanten Betriebszweig erhalten Sie beim Schleswig-Holsteinischen Landesverband für landwirtschaftliche Wildtierhaltung e. V., angesiedelt bei der Landwirtschaftskammer.

mehr Informationen

Ansprechpartner

  • Schleswig-Holsteinischer Landesverband für landwirtschaftliche Wildtierhaltung e.V.

    Dr. Elke Horndasch-Petersen

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-430
    Fax +49 4331 9453-439
    ehorndasch@lksh.de