Getreide und Raps

Erzeugerpreise Getreide, Raps frei Lager, ab 2 t

Preisermittlung der Landwirtschaftskammer für Schleswig-Holstein
(wöchentliche Berichterstattung im VLK/Kammer-Programm und Marktinformationssystem)
 

08. Woche vom 17.02. bis 23.02.2020 Tagespreise (keine Terminware) in Euro/Tonne ohne MwSt.

Mehrwertsteuersatz ab 1. Januar 2007 für pauschalierende Landwirte: 10,7 % beim Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse; 7% beim Einkauf von Betriebsmitteln landwirtschaftlicher Herkunft, sonst 19 %. 

Getreide und Raps

  Spanne Schwerpunktpreis Preis in der Vorjahreswoche
Eliteweizen 183,50 - 197,00 191,00 201,70
Qualitätsweizen 179,00 - 194,00 188,60 191,80
Brotweizen 178,00 - 192,50 186,40 190,50
Mahl- und Brotroggen 141,00 - 156,00 150,00 172,80
Roggen and. Verwendung 135,00 - 153,00 146,10 168,70
Braugerste 160,00 - 179,00 169,40 194,90
Futtergerste 63- 64. kg/hl 150,50 - 166,50 158,70 170,30
Futterweizen 169,50 - 183,50 176,20 185,40
Qualitätshafer 158,00 - 174,00 166,30 190,30
Futterhafer 139,00 - 154,50 145,10 161,20
Triticale 154,00 - 172,00 163,30 191,00
Raps 375,00 - 394,00 386,50 355,00
Futtererbsen 190,00 - 215,00 198,40 215,00
Ackerbohnen 225,00 - 268,00 243,10 299,50

Getreide- und Rapsmarkt:

Ruhiger Handel mit Getreide und Raps

Der Getreidehandel läuft in dieser Woche ruhig. Viel Getreide aus der Ernte 2019 ist verkauft, so dass kaum noch freie Ware am Markt zur Verfügung steht. Das Interesse an Vorkontrakten ist aktuell nicht so groß. Gewisse Mengen ex Ernte wurden vertraglich schon fixiert und darüber hinaus ist das Verkaufinteresse der Ernte 2020 gering. Änderungen der Vorkontraktpreise fallen klein aus. So könnte B-Weizen für 167 bis 173 EUR/t vorverkauft werden. Bei Futterweizen ist die Spanne etwas größer mit 151 – 161 EUR/t ex Ernte 2020. Gerste wird im Vorkontrakt ex Ernte mit 145 – 152 EUR/t bewertet.

Das nasse Wetter prägt den Februar. Auch in den nächsten 2 Wochen sind vermehrt Niederschläge vorhergesagt, sodass es noch dauern wird, bis die Ackerflächen mit Sommerungen bestellt werden können. Es wird auch davon ausgegangen, dass einige späte Herbstaussaaten nochmal umgebrochen werden müssen.

Die Erzeugerpreise für Raps haben sich wieder fester entwickelt. Insgesamt wird dieser aber kaum gehandelt, denn es gibt nur noch wenig Raps der Ernte 2019, der bisher nicht verkauft ist. Zudem scheinen die Mühlen gut eingedeckt zu sein, so dass wenig Kaufinteresse besteht. Das Vorkontraktsgeschäft läuft schleppend. Es besteht kaum Interesse zu verkaufen. Die Preisspanne im Vorkontrakt ex Ernte 2020 liegt zwischen 370 und 378 EUR/t.

Erzeugerpreise für Brotweizen in SH