Getreide, Raps

Erzeugerpreise Getreide, Raps frei Lager, ab 2 t

Preisermittlung der Landwirtschaftskammer für Schleswig-Holstein
(wöchentliche Berichterstattung im VLK/Kammer-Programm und Marktinformationssystem)

38.Woche vom 17.09. bis 23.09.2018 Tagespreise (keine Terminware) in EUR/t ohne MwSt.

Mehrwertsteuersatz ab 1. Januar 2007 für pauschalierende Landwirte: 10,7 % beim Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse; 7% beim Einkauf von Betriebsmitteln landwirtschaftlicher Herkunft, sonst 19 %. 

Spanne

Schwerpunkt-
preis

Preis in der
Vorjahreswoche

Eliteweizen

200,00  - 211,00

207,60

169,40

Qualitätsweizen (A)

185,00 - 197,00

194,20

153,40

Brotweizen (B)

182,00 - 194,00

191,30

148,10

Mahl- und Brotroggen

167,0  - 186,00

182,40

143,40

Roggen and. Verw.

162,00 - 181,00

175,50

129,20

Braugerste

-

-

-

Futtergerste

184,00 - 197,00

191,60

137,30

Futterweizen

175,00 - 194,00

189,80

142,30

Qualitätshafer

 158,00 - 192,00

181,20

151,00

Futterhafer

 143,00 - 167,00

152,70

129,20

Triticale

163,00 - 186,00

181,50

136,20

Raps

350,50 - 359,00

356,30

351,50

Futtererbsen

190,00 - 203,00

197,50

-

Ackerbohnen

190,00 - 203,00

197,00

-

Getreidepreise etwas schwächer

Die Landwirte sind weiter mit Acker- und Bestellarbeiten befasst und halten sich mit der Vermarktung zurück. Somit findet zur Zeit wenig Handel statt. Die Mischfutterhersteller aus Südoldenburg sind über den Schweinepestfall in Belgien verunsichert und kaufen sehr verhalten ein. Der Export von Weizen ist weiter kein Thema, dafür stehen kaum Mengen zur Verfügung und zudem passen die Preise im Exportbereich nicht zu den Preisgeboten aus der Mischfutterindustrie und den Preisvorstellungen der Erzeuger.

 

Wie auch beim Getreide zeigt sich der Rapsmarkt ruhiger. Die Preisgebote der Ölmühlen haben sich im Zuge der schwächeren Notierungen in Paris reduziert. Sie sind zwar weiter an Ware interessiert, bekommen aber bei den Preisgeboten keinen Raps. Die Erzeuger haben bereits in der Ernte viele Mengen vermarktet, die noch vorhandenen Mengen werden in Erwartung von Preissteigerungen weiter zurückgehalten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Bernd Irps

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-221
Fax 04331/9453-209
birps@lksh.de
Fachgebiete: Sachverständigenwesen, Markt

Karsten Hoeck

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-222
Fax 04331/9453-209
khoeck@lksh.de
Fachgebiete: Buchführung, Testbetriebsnetz, Kalkulationsdaten, Markt


Navigation

Arbeitnehmerberatung