Erzeugerpreise Getreide, Raps frei Lager, ab 2 t

Preisermittlung der Landwirtschaftskammer für Schleswig-Holstein
(wöchentliche Berichterstattung im VLK/Kammer-Programm und Marktinformationssystem)

20.Woche vom 13.05. bis 19.05.2019 Tagespreise (keine Terminware) in EUR/t ohne MwSt.

Mehrwertsteuersatz ab 1. Januar 2007 für pauschalierende Landwirte: 10,7 % beim Verkauf landwirtschaftlicher Erzeugnisse; 7% beim Einkauf von Betriebsmitteln landwirtschaftlicher Herkunft, sonst 19 %. 

Spanne

Schwerpunkt-
preis

Preis in der
Vorjahreswoche

Eliteweizen

168,00 - 182,00

175,70

-

Qualitätsweizen (A)

154,50 - 166,50

160,70

167,20

Brotweizen (B)

155,00 - 166,00

160,10

163,55

Mahl- und Brotroggen

142,00  - 155,50

146,40

149,15

Roggen and. Verw.

137,00 - 150,00

143,30

134,50

Braugerste

165,00 - 181,50

176,60

-

Futtergerste

145,00  - 157,00

150,20

162,80

Futterweizen

154,00  - 166,00

159,50

160,20

Qualitätshafer

 165,00 - 194,00

172,40

155,80

Futterhafer

 130,00 - 146,00

138,90

134,50

Triticale

152,00 - 179,00

168,60

150,10

Raps

344,00 - 356,00

347,60

335,20

Futtererbsen

-

-

-

Ackerbohnen

210,00  - 298,00

266,30

-

Der hiesige Getreide- und Ölsaatenmarkt zeigt sich sehr ruhig. In Hamburg ist die Nachfrage für den Export gering. Und auch Südoldenburg fragt Futtergetreide nur verhalten nach. So geben die Erzeugerpreise für Getreide der alten Ernte auch diese Woche nach. Aber auch das Preisgefüge der neuen Ernte ist unter Druck. Im Vergleich zur Vorwoche geben die Angebote etwa 5 EUR/t Getreide nach. Die Bereitschaft der Landwirte Mengen der neuen Ernte abzusichern ist nur sehr gering. Für die Entwicklung der Getreidebestände sind weitere Niederschläge nötig. Vor allem die Getreidebestände auf der Geest auf den sandigen Böden brauchen Wasser.

Nachdem der Preis für Raps der alten Ernte wieder nachgegeben hat, sinkt auch der Kurs für die neue Ernte. Die Bereitschaft der Landwirte Kontrakte für die neue Ernte zu schließen ist verhalten. Die Rapsbestände sind hierzulande in voller Blüte. Problematisch sind eventuell die Folgen der Nachtfröste in den vergangenen Tagen. Allerdings sind diese derzeit noch nicht absehbar. Frühestens in zwei Wochen und noch besser erst nach der Blüte kann genau eingeschätzt werden, inwiefern Schotenansätze fehlen.

 

 


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Karsten Hoeck

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-222
Fax 04331/9453-209
khoeck@lksh.de
Fachgebiete: Buchführung, Testbetriebsnetz, Kalkulationsdaten, Markt

Judith Wahl

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-221
Fax 04331/9453/209
jwahl@lksh.de
Fachgebiete: Sachverständigenwesen, Markt


Navigation

Arbeitnehmerberatung