Borkenkäferbekämpfung 2020

Borkenkäferflug beginnt

Die Schönwetterlage seit Anfang April hat zu den ersten warmen Tagen geführt. Sobald regelmäßig eine Tagestemperatur von etwa 16°C erreicht wird, beginnt der Schwärmflug der Fichtenborkenkäfer aus der Überwinterung im Boden und aus befallenen Bäumen. Ab sofort müssen gefährdete Fichtenbestände daher regelmäßig auf frischen Borkenkäferbefall kontrolliert werden. Wichtige Kennzeichen eines frischen Befalls sind braunes Bohrmehl am Stamm, Harztrichter, abgeschlagene Rindenschuppen und natürlich Einbohrlöcher vor allem am Kronenansatz, die mit dem Fernglas kontrolliert werden können. Befallene Bäume sind zu markieren und in den kommenden sechs Wochen unbedingt zu ernten und aus dem gefährdeten Bestand zu entfernen oder zu entrinden. Außerdem muss jetzt Fichtenholz, in dem sich noch Käfer befinden, aus dem Wald abgefahren oder, wenn keine Alternative besteht, chemisch behandelt werden. Auch die vorbereiteten Fangeinrichtungen sind spätestens jetzt „scharf zu stellen“. Nur ein konzentriertes Handeln in diesen Tagen kann den Verlust weiterer Fichtenbestände im Laufe des Sommers verhindern.

Ansprechpartner Waldschutz

  • Dr. Borris Welcker

    Hamburger Str. 115
    23795 Bad Segeberg

    Tel. +49 4551 9598-21
    Mobil +49 172 4178667
    Fax +49 4551 9598-40
    bwelcker@lksh.de

    Forstliche Förderung, Antragswesen, Auszahlung, Forsteinrichtung, Waldschutz