Markt aktuell

Rapskurse ziehen wieder an

Immer noch kommt freie Ware auf den Markt.

Die Börsenkurse für Raps und Weizen schnellen am heutigen Mittwoch an der Börse in Paris ordentlich in die Höhe.
 

Der Getreidehandel läuft überwiegend auf Basis bereits geschlossener Kontrakte. Teilweise wurden die Liefervereinbarungen an die Verarbeitungsbetriebe - meist über den Agrarhandel - bereits um den Jahreswechsel vereinbart. Prompte Lieferungen kommen aber ebenfalls noch zustande. Das Angebot vor allem an B-Weizen und Gerste ist überschaubar, aber vorhanden. Aus vielen Nachbarländern treffen die LKW-Transporte mit Getreide und Raps wieder kontinuierlicher als vor Ostern bei den Verarbeitungsbetrieben ein. Diese versorgen sich aber auch aus der Region. In der Landwirtschaft laufen die Vorbereitungen für die Aussaat von Mais, sobald die Nachttemperaturen oberhalb der Null-Gradmarke liegen. Die Fröste der vergangenen Woche dürfte den Kulturen nicht geschadet haben, dazu war es mit nicht zu kalt. Auch die Zuckerrüben haben in Mitteldeutschland keinen Schaden genommen.
Neue Weizenernte an der Euronext über 200 Euro
Nach leichten Kurskorrekturen kommt es zur Wochenmitte wieder zu steigenden Kursen. Bis zur Mittwochmittag machen die Weizenkurse an der Euronext in Paris einen gewaltigen Satz um 3,50 auf 221,00 €/t für den Frontmonat Mai. Die neue Weizenernte wird im September an der Börse bei 203,25 €/t gesehen, ein Plus gegenüber dem Börsenschluss am Dienstag bis zum heutigen Mittwochmittag um 1,50 €/t.
Raps knackt ab Station die 500er-Marke
Nicht nur die Zuckerrüben, nun hat auch der Raps in vielen Teilen Frankreichs ordentlich Frost abbekommen. Aufgrund einer ersten Schadensbilanz schnellen die Rapskurse am heutigen Mittwoch an der Börse in Paris in die Höhe und steigen für den Mai-Termin um 3,50 auf 508,75 €/t. Der Erntemonat August verbessert sich sogar um 4,00 auf 464,00 €/t gegenüber dem gestrigen Börsenschluss. Ab Station haben die Rapspreise zur sofortigen Lieferung in Mitteldeutschland die 500-Euro-Marke in dieser Woche erneut geknackt.

Im Markttelegramm vom 14.04.2021  finden Sie aktuelle Erzeugerpreise für Getreide und Raps in Schleswig-Holstein.

Ein dreiwöchiges Probeabo des Markttelegramm erhalten Sie hier.

Karsten Hoeck, Landwirtschaftskammer