Bild aktuell

In den südlichen Landesteilen ist die Gerstenernte so gut wie abgeschlossen. Ernterisiko Nr. 1 ist das Wetter. Die Landwirte hoffen jetzt auf beständiges Hochdruckwetter. Bisher hat sich der Juli noch nicht von seiner besten Seite gezeigt. Aber bis zum Beginn der Raps- und Weizenernte - je nach Region in ein bis drei Wochen - kann der Sommer noch zeigen, was er kann.

Foto: Dr. Helge Stephan



 

 

Gros der Gerste eingefahren - Mehr Weizen und Raps erwartet
Die ersten Ergebnisse LSV-Wintergerste fürs Östliche Hügelland liegen vor

In den südlichen Landesteilen ist das Gros der Gerste eingefahren. Etwa 20-30 % müssen vor allem in den nördlichen Landesteilen wie Nordfriesland noch abgeerntet werden. In den klassischen Spätdruschgebieten wie am Südergotteskoog (Niebüll), unmittelbar an der dänischen Grenze, wird es noch rund zwei Wochen dauern, bis die Raps- und Weizenernte beginnt, vorausgesetzt das Wetter spielt mit.

Mehr zur Ernte lesen Sie hier:

Prognosen 2017
zur Presseinformation

Die ersten Ergebnisse des Landessortenversuches Östliches Hügelland sind da.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, NORLA, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit