Projekt: Integrierter Pflanzenschutz

Sechs Demonstrationsbetriebe ausgewählt

Weniger Pflanzenschutzmittel einsetzen - geht das?


Mit dem neuen Projekt zum integrierten Pflanzenschutz wird bundesweit anhand von ausgewählten Praxisbetrieben geprüft, welche neuen Ideen den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln verringern können.

Dieses Vorhaben ist Teil des Nationalen Aktionsplanes und vom Bundeslandwirtschaftsministerium ins Leben gerufen worden.

In Schleswig-Holstein hat die Landwirtschaftskammer dazu drei Ackerbaubertriebe und drei Gemüsebaubetriebe, sogenannte Demonstrationsbetriebe, ausgewählt. Diese werden nun konsequent nach den Leitlinien des integrierten Pflanzenschutzes Acker- und Gemüsekulturen anbauen. Dazu erhalten diese sechs Demonstrationsbetriebe von der Landwirtschaftskammer eine besonders intensive Beratung und es werden vor Ort neue, vielversprechende Techniken und Strategien erprobt.

Ziel des fünfjährigen Projektes ist es, die Anwendungen von Pflanzenschutzmitteln im Betriebsalltag zu optimieren.

Die Landwirtschaftskammer verspricht sich davon neue Erkenntnisse für die Praxis, einerseits die Nutzpflanzen gesund zu halten und andererseits die Umwelt zu schonen. Über Seminare und jährlich stattfindende Hoftage wird die Landwirtschaftskammer dann auch andere Betriebe informieren, damit auch dort die neuen Erkenntnisse und Erfahrungen in die Praxis umgesetzt werden können.

Ansprechpartner

  • Anneke Karstens

    Waldschlösschenstraße 47
    25746 Heide

    Tel. +49 481 85094-56
    Mobil +49 151 14438848
    Fax +49 481 85094-49
    akarstens@lksh.de

    Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Schleswig-Holstein für Ackerbau, Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

  • Ludger Lüders

    Waldschlösschenstraße 47
    25746 Heide

    Tel. +49 481 85094-54
    Mobil +49 152 01671740
    Fax +49 481 85094-49
    llueders@lksh.de

    Grundsatzfragen im Bereich: tierische Schaderreger, Warndienst West und Pflanzenschutzberatung West, Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung