Die Landwirtschaftskammern Österreichs und Deutschlands trafen sich zum fachlichen Austausch diesmal in Schleswig-Holstein (16. bis 18.06.)

18. Juni 2019 | Von: Daniela Rixen, Landwirtschaftskammer

Alle zwei Jahre treffen die Landwirtschaftskammern in Deutschland sich mit ihren österreichischen Nachbarn. Diesmal hatte die Kammer Schleswig-Holstein in den hohen Norden eingeladen. Vom 16. bis 18. Juni tagten die Präsidenten/innen und Geschäftsführer/innen aus den benachbarten Ländern hier.

Auf dem Programm stand zum einen eine Fachexkursion, die den Gästen aus dem Süden die Landwirtschaft speziell im Norden mit den Besonderheiten Schleswig-Holsteins als Land zwischen den Meeren näher brachte.
Besucht wurde u. a. die Inselmeierei auf Pellworm. Außerdem informierte man sich über den Verlauf der Energiewende in Schleswig-Holstein. Erneuerbare Energien haben hierzulande eine große Bedeutung. Auf Pellworm wurde das Energieprojekt der HanseWerk, Schleswig-Holstein Netz und E.ON besichtigt. Des Weiteren wurden in Gesprächen Themen wie Biodiversität, Umgang mit dem Wolf sowie die Gemeinsame Europäische Agrarpolitik (GAP) und die Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie erörtert.

„Wir freuen uns, diesmal Gastgeber dieses Treffens gewesen zu sein“, betonten Präsidentin Ute Volquardsen und Geschäftsführer Peter Levsen Johannsen nach Abschluss des Treffens. „Der fachliche Austausch ist in der heutigen Zeit, wo sich Landwirtschaft sehr stark wandelt und vor großen Herausforderungen steht, wichtiger denn je. Das gegenseitige Lernen ist fruchtbar, insbesondere im Umgang mit den Herausforderungen, die alle betreffen wie Klimaschutz, Biodiversität, Umsetzung der EU-Nitratrichtlinie“, so der abschließende Tenor der Zusammenkunft.

In Deutschland gibt es eine Landwirtschaftskammer in den Ländern Schleswig-Holstein, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz, Bremen, Hamburg und dem Saarland und Österreich in den Regionen Burgenland, Kärnten, Niederösterreich, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Tirol, Vorarlberg und Wien. (Das Pendant zum (deutschen) Verband der Landwirtschaftskammern (VLK) ist in Österreich eine Gesamtkammer Österreich. In Österreich übernimmt die Landwirtschaftskammer auch die politische Interessenvertretung der Branche, anders als in Deutschland.

Hier ist die Landwirtschaftskammer eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie hat laut
Kammergesetz die Aufgabe, die Landwirtschaft, die Fischerei und die dort tätigen Menschen fachlich zu fördern, zu betreuen und zu beraten. Sie hat die Wirtschaftlichkeit der land- und fischereiwirtschaftlichen Betriebe sowie die land- und fischereiwirtschaftlichen Arbeits- und Produktionsbedingungen im Einklang mit den Interessen der Allgemeinheit unter besonderer Berücksichtigung von Natur und Umwelt zu verbessern. Die  Landwirtschaftskammer ist allein fachlichen Aspekten verpflichtet und politisch neutral.


Verantwortlich für den Pressetext: Daniela Rixen, Pressesprecherin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Telefon: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de

< Zurück


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, Norla, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit