Landesweite Freisprechungsfeier des Gartenbaus: 163 Nachwuchskräfte für den Gartenbau: Ausbildungsbetrieb 2018 im Gartenbau ist Lars Mirold, Preetz

07. September 2018 | Von: Daniela Rixen, Landwirtschaftskammer

163 gärtnerische Nachwuchskräfte, unter ihnen 133 Gärtnerinnen und Gärtner sowie 30 Werkerinnen und Werker im Gartenbau, haben 2018 ihre Berufsausbildung erfolgreich beendet. Der Präsident der Landwirtschaftskammer, Claus Heller, Mirko Martensen, Präsident des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau, Arnd Schurig, Vorsitzender des Ausbildungsausschusses im Bund deutscher Baumschulen Landesverband Schleswig-Holstein sowie der Präsident des Wirtschaftsverbandes Gartenbau Nord, Andreas Kröger, überreichten die Urkunden an die glücklichen Absolventinnen und Absolventen.

Freigesprochen wurden Gärtner/-innen und Werker/-innen aus sechs Fachrichtungen des Gartenbaus:
  • Baumschule: 23 Absolventinnen und Absolventen,
  • Friedhofsgärtnerei: 13
  • Garten- und Landschaftsbau: 91
  • Gemüsebau: 5
  • Staudengärtnerei: 1 und
  • Zierpflanzenbau: 30 Berufsabsolventen.
Der Präsident der Landwirtschaftskammer, Claus Heller, betonte im Rahmen der Veranstaltung den großen Einsatz der Branche in der Ausbildung und bei der Werbung von Fachkräften. Die Absolventen rief er auf, auch nach der Ausbildung Weiterbildungsangebote zu nutzen. „Denn die Nachfrage am Arbeitsmarkt nach gut ausgebildeten Gärtnerinnen und Gärtnern ist stark! Sie werden gebraucht!“
Das Grußwort des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung Schleswig-Holstein hielt Dr. Gerald Finck und für die gärtnerischen Berufsverbände sprach der Präsident des Wirtschaftsverbandes Gartenbau Nord, Andreas Kröger. Beide gratulierten den frisch gebackenen
Gärtnerinnen und Gärtnern, Werkerinnen und Werkern zum Berufsabschluss.

Als Beste ausgezeichnet
Am besten schnitten ab: Fachrichtung Baumschule: Jakob Wortmann und Christian Kaiser, Lorenz von Ehren, Hamburg; Max Kieker, Hachmann, Barmstedt. Fachrichtung Friedhofs-gärtnerei: Jenny Kynast, Landeshauptstadt Kiel, Friedhof Russee. Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau: Lasse Harder, Erwin Rumpf, Nortorf; Luca Schmidt, Mürwiker Baum-schulen, Flensburg; Tobias Scharfenberg, Karstens, Kiel. Fachrichtung Gemüsebau: Tatjana Huse, Gärtnerei Grünkorb, Hemdingen. Fachrichtung Zierpflanzenbau: Anna Laufer und Annika Klein, Botanischer Garten der CAU, Kiel.

Die beiden Besten aller Fachrichtungen sind weiblich und haben in Kiel gelernt
Jan-Peter Beese, Vorstandsmitglied der Thea Tietgen und Bruno Tietgen Stiftung ehrte die besten Auszubildenden des gesamten Gartenbaujahrgangs: Annika Klein und Anna Laufer vom Botanischen Garten der Christian Albrechts Universität zu Kiel mit jeweils einem Weiterbildungsgutschein in Höhe von 500 €. Sie haben im selben Ausbildungsbetrieb gelernt und identische Abschlussnoten erreicht: Annika Klein aus Neudorf-Bornstein hat nach ihrem Biologiestudium mit Bachelor-Abschluss einen praktischen Beruf erlernen wollen. Nun wird sie vorerst im Ausbildungsbetrieb weiterhin tätig sein und strebt für die Zukunft eine Fortbil-dung zur Gärtnermeisterin an. Anna Laufer aus Kiel hat nach jahrelanger Tätigkeit als Schwesternhelferin und Segeltrainerin eine Umschulung zur Gärtnerin absolviert. Aus ihrem Interesse am Gärtnern erwuchs der Berufswunsch, den sie sich jetzt erfüllte. Auch sie wird vorerst als Gärtnerin bei der Firma Reese in Kleinvollstedt arbeiten und vielleicht später ebenfalls die Fortbildung zur Gärtnermeisterin anstreben.

Lars Mirold ist Ausbildungsbetrieb des Jahres
Zum fünften Mal wurde im Gartenbau der Ausbildungsbetrieb des Jahres geehrt. Diesmal fiel die Wahl auf den Garten- und Landschaftsbau Lars Mirold in Preetz: Er wurde für sein hervorragendes Ausbildungsengagement als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Der Präsident der Landwirtschaftskammer Claus Heller nahm die Ehrung vor und sagte: „Mit der Auszeichnung des Ausbildungsbetriebes des Jahres wollen die gärtnerischen Berufs-verbände, die Gewerkschaft IG BAU, der Verein Ehemaliger der Norddeutschen Fachschule und die Junggärtner gemeinsam mit der Landwirtschaftskammer das große Ausbildungsengagement sichtbar machen“. In Schleswig-Holstein werden in rund 320 Ausbildungsbetrieben gemeinsam mit sechs Berufsschulen die gärtnerischen Nachwuchskräfte ausgebildet. „Alle Beteiligten investieren Zeit, Kraft und persönliches Engagement in die Entwicklung der jungen Menschen“, so der Präsident. Er sagte weiter: „Seit nunmehr 14 Jahren bilden Sie erfolgreich aus. Die aktuellen Auszubildenden mitgezählt sind es inzwischen 14. Wiederholt ha-ben Sie gestrandeten Auszubildenden erfolgreich eine zweite Chance gegeben und erfolg-reich zum Berufsabschluss gebracht. Bewahren Sie sich dieses Engagement für den gärtneri-schen Nachwuchs!“

Infos zum Betrieb
Mit dem Garten- und Landschaftsbaubetrieb Lars Mirold in Preetz, Kreis Plön, wird in diesem Jahr ein junger Betrieb ausgezeichnet, der seit seiner Gründung 2001 kontinuierlich gewachsen ist und inzwischen 14 Gärtner/innen erfolgreich ausbildet, hat.
Die Jury wurde überzeugt durch das hohe Engagement für die Ausbildung des Betriebes und seiner drei Ausbilder Lars Mirold, Sascha Voges und Ingo Straussfeld. Zudem ist Lars Mirold ehrenamtlich engagiert in den Prüfungsausschüssen für die Abschluss- und Meisterprüfungen.
Gemäß dem Slogan des Betriebes „Wir lassen die Bäume wachsen“ gilt dieser auch für die Auszubildenden – auch sie wachsen im Betrieb.

So werden die angehenden Landschaftsgärtnerinnen und -gärtner frühzeitig zum selbstständigen Handeln und teamorientierten Arbeiten angehalten. Arbeitsschwerpunkte der Firma sind die Bautechnik und die Erstellung von Hausgärten und Grünanlagen. Aber auch Baumpflege und Baumsanierung sind dem Fachagrarwirt und zertifizierten Baumkontrolleur Lars Mirold eine Herzensangelegenheit. So haben die Auszubildenden die  Möglichkeit, diese Spezialisierung zusätzlich kennenzulernen.

Allgemeines zur Ausbildung im Gartenbau

In Schleswig-Holstein gibt es insgesamt rund 2.000 Gartenbaubetriebe mit rund 12.000 Arbeitskräften. Der Produktions- und Dienstleistungsgartenbau stellt mit zirka. 820 Mio. € Jahresumsatz einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar. Um diese Wirtschaftskraft halten zu können, braucht der Gartenbau gut ausgebildete Nachwuchskräfte. Zurzeit werden über 600 Jugendliche zum/zur Gärtner/in und zum/zur Werker/in im Gartenbau ausgebildet. Erfreulich ist, dass das Interesse an einer gärtnerischen Ausbildung nach wie vor groß ist. Der Beruf der Gärtnerin, des Gärtners ist ein vielseitiger und kreativer, anspruchsvoller und verantwortungsvoller Beruf.

Den Film zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 finden Sie ab 17 Uhr unter www.lksh.de und auf unserem YouTube-Kanal https://bit.ly/2Os82Q2

Verantwortlich für den Pressetext:
Daniela Rixen, Pressesprecherin der Landwirtschafts-kammer Schleswig-Holstein, Telefon: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de

< Zurück


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, Norla, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit