Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 im Beruf „Landwirt/in“ ist das Unternehmen Isarnho Farms, Prall & Marxen GbR aus Gettorf

31. August 2018 | Von: Daniela Rixen, Landwirtschaftskammer

Agrarbranche würdigt das außerordentliche Engagement des Betriebs in der Ausbildung auf dem Landesbauerntag. Als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 im Beruf „Landwirt/in“ ausgezeichnet wurde in diesem Jahr im Rahmen des Landesbauerntages auf der Norla (31. August) das Unternehmen Isarnho Farms, Prall & Marxen GbR aus Gettorf, Kreis Rendsburg-Eckernförde. Landwirtschaftskammer, Bauernverband, Verband landwirtschaftlicher Fachbildung (vlf), Landjugend, LandFrauenverband und die Gewerkschaft IG BAU machten heute mit der gemeinsamen Aktion deutlich, wie wichtig es ist, auszubilden. Dabei wollen die Institutionen der Agrarbranche ein Zeichen für eine hohe Ausbildungsqualität setzen und das große Ausbildungsengagement in der Landwirtschaft sichtbar machen. Die Investitionsbank Schleswig-Holstein würdigte die hervorragende Leistung des Ausbildungsbetriebes mit einem Preis.

Claus Heller, Präsident der Landwirtschaftskammer, der zuständigen Stelle für die Berufsausbildung, überreichte die Urkunde für den Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 im Beruf „Landwirt/in“ sowie ein Hofschild mit dem Titel „Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 im Beruf Landwirt/in“.

Wörtlich sagte Claus Heller: „Ihr Engagement in der Berufsausbildung und ihr Umgang mit den jungen Menschen sind für uns vorbildlich. Sie haben die betriebliche Ausbildung hervorragend organisiert. Sie vermitteln Freude am Beruf des Landwirts und schaffen gezielt eine positive Lernatmosphäre. Sie leben vor, wie erfolgreiche Zusammenarbeit funktioniert, in der betrieblichen Kooperation und in den Familien. Gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, einen achtsamen Umgang mit Tier, Natur und Technik zu vermitteln und eigenverantwortliches Handeln zu fördern – das ist das Markenzeichen des Ausbildungsbetriebes Isarnho Farms, Prall & Marxen GbR“.

Werner Schwarz, Präsident des Bauernverbandes Schleswig-Holstein, gratulierte: „Unsere Landwirtschaft ist im internationalen Vergleich jung und gut ausgebildet. Das ist ein Verdienst von Betrieben wie der Prall & Marxen GbR. Praxiserfahrungen im Alltag und schulische Kenntnisse ergänzen sich und führen zu einer Ausbildung, mit der man die Zukunft gewinnt. Ich danke den beiden Familien der Isarnho Farms für Ihren Einsatz, die Zeit und ihr Engagement und ihre, den Auszubildenden äußerst zugewandte Lebenshaltung.“

Bereits zum sechsten Mal würdigt die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB.SH) die herausragende Leistung des Ausbildungsbetriebes des Jahres mit einem Preis. Dr. Michael Adamska, Vorstand der IB.SH, betonte: „Um dem Fachkräftemangel in der Landwirtschaft zu begegnen, müssen wir der Nachwuchsförderung eine hohe Priorität beimessen. Eine qualitätsvolle Ausbildung und die kontinuierliche, zielgerichtete Weiterbildung von Fachkräften tragen maßgeblich zur Zukunftssicherung der Landwirtschaft bei."

Informationen zum Betrieb Isarnho Farms, Prall & Marxen GbR, Gettorf:

  • Erfolgreiche Kooperation und hohes Leistungsniveau
    Carsten und Mirja Prall und Eckhard und Maren Marxen bewirtschaften seit 20 Jahren als Kooperationspartner gemeinsam einen Milchvieh-Ackerbaubetrieb. Die vormals getrennten Betriebe haben sich im Jahr 1998 für eine gemeinsame Betriebsentwicklungsstrategie am Standort der Familie Prall in Gettorf entschieden und eine Gesellschaft bürgerlichen Rechtes (GbR) für diese Zusammenarbeit gegründet. Die Bezeichnung ‚Isarnho‘ ist eine alte dänische Bezeichnung für das Waldgebiet zwischen Eckernförder Bucht und Kieler Förde.

    Durch die Zusammenarbeit der beiden Familien ergab sich eine besondere Wachstumsdynamik. Die von der GbR bewirtschaftete landwirtschaftlich genutzte Fläche umfasst aktuell 725 ha: Auf 589 ha werden Weizen, Gerste, Triticale, Raps und Mais angebaut, 136 ha sind Grünlandflächen. Es werden 400 Milchkühe gehalten, hinzu kommt die Nachzucht für die Herde mit rund 340 Tieren. Mit über 10.000 Liter Milch pro Kuh liegt die betriebliche Produktionsleistung deutlich über dem Landesdurchschnitt. Tierwohl und Tiergesundheit stehen bei der Haltung im Fokus. Darüber hinaus stärkt das Unternehmen durch das Betreiben einer Biogasanlage mit drei Satelliten-Blockheizkraftwerken in Gettorf und Wärmenetzen im Raum Gettorf die dezentrale regionale Energieversorgung.
  • Berufsausbildung seit 20 Jahren
    Seit 1998 bildet der Kooperationsbetrieb junge Nachwuchskräfte im Beruf „Landwirt/in“ aus. In den vergangenen 20 Jahren haben die Ausbilder Carsten Prall und Eckhard Marxen 47 junge Menschen mit außergewöhnlichem Engagement und hoher Fachlichkeit erfolgreich zum Berufsabschluss geführt. Regelmäßig werden drei Ausbildungsplätze auf dem Betrieb bereitgestellt. In der Landwirtschaft ist es üblich, dass die Auszubildenden ihren Ausbildungsbetrieb jährlich wechseln, um so verschiedene Betriebe kennenlernen zu können. Eine Ausbildung in der Landwirtschaft dauert zwischen zwei und drei Jahren. Die beiden Ehefrauen der Betriebsleiter sind im Betriebsbüro tätig. Zum Betriebsteam gehören darüber hinaus sechs weitere Mitarbeiter/innen.
  • Freude am Beruf vermitteln und die Zusammenarbeit stärken
    Die Ausbilder Carsten Prall und Eckhard Marxen betonten: „Wir möchten unseren Auszubildenden mitgeben, dass der Beruf Landwirt/in trotz der vielfältigen Herausforderungen sehr viel Freude im Betriebsalltag bereitet, aber auch viel Verantwortung bedeutet. Für uns ist der Beruf des Landwirts durch die Arbeit mit Tieren, Technik und in der Natur und die wertvolle Aufgabe der Nahrungsmittelerzeugung einer der schönsten Berufe“.

    Die Ausbilder geben ihr Wissen mit großer Begeisterung an ihre Auszubildenden weiter und engagieren sich auch als Prüfer in den Berufsabschlussprüfungen der Landwirtschaftskammer. Da die Landwirtschaft im Fokus der Öffentlichkeit steht, betrachten die Ausbilder es als besonders wichtig, die Argumentationskraft der Auszubildenden durch eine hohe Fachlichkeit und Kommunikationsfähigkeit zu stärken.
  • Systematische Wissensvermittlung
    Die beiden staatlich geprüften Wirtschafter nehmen sich viel Zeit für die Wissensvermittlung. Durch den regelmäßigen Wechsel zwischen den verschiedenen Betriebsbereichen werden die Fachinhalte aller Betriebszweige systematisch vermittelt. Je nach Neigungen und Stärken werden den Auszubildenden spezielle Aufgaben übertragen und auch zusätzliche Weiterbildungen ermöglicht. Eine persönliche Förderung gelingt dann besonders gut, wenn die Auszubildenden sich in den Aufgaben wiederfinden“, hob Carsten Prall hervor.
  • Vorbildfunktion und Teamwork
    Gegenseitiges Vertrauen aufzubauen, einen achtsamen Umgang mit Tier, Natur und Technik zu vermitteln und eigenverantwortliches Handeln zu fördern“ – das ist unser Markenzeichen“, so der Ausbildungsbetrieb Isarnho Farms.
    Die beiden Ausbilderfamilien leben im Ausbildungsalltag vor, wie eine erfolgreiche Zusammenarbeit gelingen kann: Es ist uns sehr wichtig, alle ins Team zu holen, sonst ergeht es uns wie bei der Fußballweltmeisterschaft und wir scheiden frühzeitig aus. Eine gute Grundstimmung mit Fröhlichkeit und Einigkeit schafft eine gute Lernatmosphäre“, betonte Eckhard Marxen.
Fakten zum Beruf „Landwirt/in“
Rund 280 junge Menschen absolvieren in Schleswig-Holstein jährlich erfolgreich die Abschlussprüfung im Beruf Landwirt/in. Die Berufsausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Sie schafft das Fundament für den weiteren beruflichen Werdegang. Die Ausbilderinnen und Ausbilder sichern damit die Zukunft der Landwirtschaft und ihren eigenen Fachkräftebedarf. In Schleswig-Holstein bilden rund 800 Betriebe aus.

Nach der zwei- bis dreijährigen Ausbildung übernehmen die Absolventen z. B. den elterlichen Betrieb, arbeiten als gesuchte Fachkraft im Agrarbereich oder drücken weiter die Schulbank. Fast jeder fünfte landwirtschaftliche Auszubildende ist mittlerweile eine Frau.

Den Film zum Ausbildungsbetrieb des Jahres 2018 finden Sie ab 13 Uhr unter www.lksh.de und auf unserem YouTube-Kanal https://bit.ly/2Os82Q2

Weitere Anfragen an: Daniela Rixen, Pressesprecherin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Telefon: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de

< Zurück


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, Norla, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit