Pressemitteilungen

Teaser

Zeitung mit der Überschrift Pressemitteilung

Die Pflanze des Jahres ist das Verbene-Duo „Honey & Nanni“

Die Pflanze des Jahres ist das Verbene-Duo „Honey & Nanni“ - die Lust am Gärtnern ist ungebrochen – der heimische Gartenbau freut sich an der Wertschätzung und setzt auf Regionalität mit dem Gütezeichen Schleswig-Holstein auch für Zierpflanzen!

 

Das Verbenen-Duo "Honey & Nanni" ist ab sofort in vielen regionalen Gärtnereien erhältlich. Fotoquelle: https://pflanze-des-jahres-im-norden.de/

Nach einem trockenen und sonnigen Frühling setzen die Gartenbau-betriebe hier in Schleswig-Holstein mit einem breiten Angebot auf einen ebenso gartenfreundlichen Sommer. Mit steigenden Temperaturen können die Sommerblumen an die frische Luft und Terrasse und Garten sommerlich erblühen (nach den Eisheiligen 11. bis 15. Mai).

Ute Volquardsen, Präsidentin der Landwirtschaftskammer, betont die Bedeutung des heimischen Gartenbaus für Schleswig-Holstein gerade in Krisenzeiten: „Jetzt zur Eröffnung der Sommerblumensaison ist die Vielfalt riesig. Mit viel Liebe zum Detail wird hier eine breite Palette der schönsten Blumen bei uns im Land herangezogen. Auch die neue Pflanze des Jahres kann sich sehen lassen. Liebe Blumenfreunde, setzen Sie auf Regionalität und stärken Sie die heimische Wirtschaft und schonen Sie die Umwelt durch kurze Transportwege und beste Pflanzenqualität.“

Pflanze des Jahres ist ein Verbenen-Duo „Honey & Nanni“

Der Wirtschaftsverband Gartenbau Norddeutschland stellt heute bei seiner Saisoneröffnung in vielen verschiedenen Gärtnereien im Norden die diesjährige Pflanze des Jahres vor. Die Gärtner und Gärtnerinnen im Norden haben sich für ein Verbenen-Duo in zarten Pastelltönen entschieden und diesem den Aktionsnamen „Honey & Nanni“ gegeben (siehe Foto und Information). Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein wünscht allen Gärtnereien im Land einen guten Saisonverlauf.

Gärtnern liegt voll im Trend

In anstrengenden Zeiten wie in der Pandemie hat der heimische Garten eine wachsende Bedeutung als Rückzugsort gewonnen, in dem sich die Menschen selbst verwirklichen können – eigenes Gemüse und Obst heranziehen können, liegt im Trend – gerade auch in Zeiten steigender Lebensmittelpreise. Genauso wie mit Blumen und Pflanzen den Insekten Nahrungsquellen zu bieten, lässt die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein wissen. Heimische Produzenten und Regionalität rücken im Zuge kurzer Lieferketten in den Fokus des Verbraucherinteresses.

Zahlen und Fakten

Laut Statistikamt Nord zogen im vergangenen Jahr in Schleswig-Holstein 121 Zierpflanzengärtnereien auf 165 ha, davon 20 ha Gewächshäuser, Blumen und Zierpflanzen heran. Ca. 12,5 Mio. Beet- und Balkonpflanzen wachsen in Schleswig-Holstein, von denen ein gutes Drittel im Frühling (März) und zwei Drittel zum Sommer (ab Ende April) verkauft werden.

Die Sommerblumen vertragen in der Regel keinen Frost, je nach Region und Witterungsverlauf ist das ab Mai gesichert. Nach langjährigen Erfahrungen ist nach den sogenannten „Eisheiligen“ Mitte Mai nicht mehr mit Frost zu rechnen.

Nach Angaben des deutschen Gartenbauverbandes (ZVG) durchbrach der deutsche Markt für Blumen und Zierpflanzen 2021 die 10-Milliarden-Euro-Grenze. Das bedeutet ein Wachstum von knapp 10 % auf rund 124 Euro Pro-Kopf-Ausgaben im statistischen Mittel.

Gütezeichen für Zierpflanzen

Die Landwirtschaftskammer zeichnet Gärtnereien, die ihre regionale Anzucht einer jährlichen Qualitätskontrolle unterziehen, mit dem Gütezeichen „Geprüfte Qualität Schleswig-Holstein“ aus. Aktuell sind 17 Gärtnereien zertifiziert, diese lassen sich auf deren Homepage https://im-norden-gewachsen.de/ finden.

Die an der Saisoneröffnung teilnehmenden Gärtnereien in Schleswig-Holstein finden Sie unter: https://pflanze-des-jahres-im-norden.de/

Eine Adressliste der teilnehmenden Gärtnereien in Schleswig-Holstein finden Sie hier: Liste der Gärtnereien

Verantwortlich für diesen Pressetext: Daniela Rixen, Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Tel.: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de