Grund zur Freude: 17 Abschlüsse in „Bauernhofpädagogik“ 2018; Teilnehmer/-innen erhalten Zertifikat der Landwirtschaftskammer

08. November 2018 |

Heute haben 17 Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Zertifikat für den Lehrgang in Bauernhofpädagogik erhalten. Die Nachfrage dieser Bildungsangebote im Land wächst, und rund 200 Betriebe haben den Betriebszweig Bauernhofpädagogik mittlerweile als alternative Einkommensquelle etabliert.

„Das Ergebnis des Lehrgangs ist sehr beeindruckend“, betonte Claus Heller, Präsident der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, bei der Übergabe. Die meisten Teilnehmer haben bereits mit Kindergruppen auf ihren Höfen erlebnispädagogisch gearbeitet und konnten das neu erworbene Wissen schon anwenden. Der Lehrgang habe enorm viel gebracht, und wenn so ein Projekt professionell angegangen werde, sei eine große Nachfrage bei Eltern und Kinder vorprogrammiert, so der Präsident der Landwirtschaftskammer.

14 Jahre Bauernhofpädagogik in Schleswig-Holstein

Seit 14 Jahren führt die Landwirtschaftskammer den Lehrgang Bauernhofpädagogik durch. Diese Zusatzqualifikation befähigt, hochwertige, erlebnispädagogische Angebote auf Höfen durchzuführen, um damit einen Einkommensbeitrag zu erwirtschaften. Durch den hohen Praxisanteil und die betriebs- und persönlichkeitsorientierte Konzeption sowie viele kreative Methoden ist dieser Kurs bundesweit einmalig und weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins bekannt. Die Teilnehmer aus Schleswig-Holstein wurden mit Mitteln des Landes Schleswig-Holstein (MELUND) und der EU (ELER) gefördert.

Auch weiterhin große Nachfrage nach diesem Lehrgang

In den vergangenen 14 Jahren haben 340 Lehrgangsteilnehmer das Zertifikat erhalten. Es ist eine Welle entstanden, die laufend an Dynamik zunimmt. Immer mehr Bauernhöfe öffnen ihre Türen, um wertvolle Bildungsarbeit zu leisen. Schon für den Lehrgang im nächsten Jahr haben sich weitere Innovationsbegeisterte angemeldet.

Bauernhöfe sind ideal für Kinder

Der Bauernhof ist ein attraktiver Erlebnisort für Kinder. Egal ob Kindergartenkinder, Schulkinder, Ferienkinder oder Geburtstagskinder, auf dem Bauernhof können sie unvergessliche
Tage erleben. Ein landwirtschaftlicher Betrieb ist mittlerweile viel mehr als eine reine Produktionsstätte für Nahrungsmittel. Heutzutage sind typische Hofarbeiten und die jahreszeitlichen Tätigkeiten in der Natur mit Tieren und Pflanzen Balsam für viele gestresste und orientierungslose Gemüter. Einige Bäuerinnen und Bauern haben es sich zur Aufgabe gemacht, kleine und große Menschen auf andere Weise „zu füttern“ und „satt“ zu machen.

Auf dem Bauernhof kann Wissen zum Erfahrungsschatz werden, und so den Menschen prägen. Positive Kindheitserlebnisse sind auf dem Bauernhof eine der effektivsten Möglichkeiten, nachhaltige Öffentlichkeitsarbeit für die Landwirtschaft zu betreiben. Da diese Art von Wissensvermittlung pädagogisches Basiswissen sowie Kenntnisse in Gruppenführung, Rhetorik und Sinnesschulung bedarf, hat die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein zusammen mit einer Pädagogin, Christine Hamester-Koch, den Lehrgang Bauernhofpädagogik konzipiert und durchgeführt. Der Lehrgang wurde in vier Blöcken
innerhalb des letzten halben Jahres in Futterkamp und auf Fehmarn durchgeführt.

Erfolgreich ihr Zertifikat erhalten haben:

Annemarie Andresen, Boren
Nadine Axelsen-Dentz, Schafflund
Verena Bosslet, Sarkwitz
Maia Burlina-Becker, Gruberhagen/Dahme
Manuela Gülck, Kasseedorf
Birte Haselhorst, Fehmarn
Cathrin Johannsen-Reese, Mucheln
Marion Maack,Tornesch
Hendrik Matthes, Schwedeneck
Julia Möller, Mönkeberg
Anne-Sabine Neumann, Oldenburg
Kristina Pahl, Schülp
Henrike Rehders, Norderstedt
Nane Sieh, Treia
Johanna Stöhrmann, Tetenbüll
Stefanie von Levern-Wilke, Sierksrade
Susanne Welbers, Kiel

Hintergrund zu Inhalten des Lehrgangs

  • Schatzkammer Bauernhof

Eigene Wertschätzung für sich und den Hof mobilisieren.
Persönliche und betriebliche Ressourcenanalyse.
Bedürfnisse der Menschen in der heutigen Zeit, Defizite benennen.
Was bietet der landwirtschaftliche Betrieb diesbezüglich?

  • Betriebliche und rechtliche Grundlagen
  • Wirtschaftlichkeitsberechnung
  • Der Bauernhof, ein idealer Lernort für „Bildung für nachhaltige Entwicklung“
  • Entwicklung eines betriebs- und persönlichkeitsorientierten Angebotes
  • Praktisches Lernen auf Bauernhöfen mit Exkursionen zu besonderen Betrieben

Weitere Anfragen an: Daniela Rixen, Pressesprecherin der Landwirtschaftskammer
Schleswig-Holstein, Telefon: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de

< Zurück


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, Norla, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit