Aktuelles

Initiative Tierwohl bekommt neuen Schwung: neue Registrierungsphase gestartet

Initiative Tierwohl

Für die Produktionsarten Schweinemast, Sauenhaltung und Ferkelaufzucht können neben den Grundanforderungen weitere Wahlkriterien individuell ausgewählt werden. Foto: Isa-Maria Kuhn

28. Mai 2018 | Von: Neele Harder, Landwirtschaftskammer
Die Initiative Tierwohl hat bestimmte Tierwohlkriterien entwickelt, die über die gesetzlichen Regelungen hinausgehen. Neben Grundanforderungen können weitere Wahlkriterien vom Tierhalter individuell ausgewählt werden.

Um den Aufwand für die Umsetzung dieser zusätzlichen Kriterien zu kompensieren, erhalten teilnehmende Landwirte unabhängig vom Marktpreis ein Tierwohlentgelt, welches durch teilnehmende Einzelhandelsketten finanziert wird. Nach dem erfolgreichen Start der neuen Programmphase 2018 bis 2020 der Initiative Tierwohl können sich nun weitere Schweinehalter registrieren.

Voranmeldungen für die Initiative Tierwohl nimmt die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein bis zum 6. Juli entgegen. Übersteigt die Anzahl der interessierten Betriebe das zur Verfügung stehende Budget, entscheidet das Los über die Teilnahme. Die Registrierung erfolgt über sogenannte Bündler. Sie sind das Bindeglied zwischen den landwirtschaftlichen Betrieben und der Initiative Tierwohl. Die Landwirtschaftskammer fungiert hier auch als Bündler.

Die Einhaltung der Kriterien wird zum Start der Laufzeit und jeweils mindestens zweimal pro Jahr durch unabhängige Zertifizierungsstellen überprüft. Landwirte erhalten eine Grundprämie und weitere Leistungen aus dem Fonds entsprechend der individuell ausgewählten Kriterien. Werden die Anforderungen nicht umgesetzt, führt dies zum Ausschluss aus der Initiative Tierwohl, bereits erhaltene Tierwohlentgelte sind dann gegebenenfalls zurückzuzahlen.

Den Starttermin für das Programm kann jeder Tierhalter individuell zwischen dem 1. Oktober 2018 und dem 28. Februar 2019 wählen. Ab diesem Zeitpunkt sind die Grundanforderungen und die Wahlkriterien der Initiative Tierwohl einzuhalten. Die Laufzeit endet spätestens mit dem 30. Juni 2021. Sollten sich mehr Betriebe anmelden als Budget zur Verfügung steht, wird per Losverfahren entschieden. Eine Rückmeldung zur Teilnahmezulassung an der Initiative Tierwohl ist für den August vorgesehen. Somit bleibt zum gewählten Starttermin ausreichend Zeit zur Vorbereitung.
Für Fragen zur Teilnahme an der Initiative Tierwohl steht Frau Neele Harder von der Landwirtschaftskammer
unter Tel.: 0 43 31-94 53-402 zur Verfügung.
Die Anforderungen der Initiative Tierwohl finden Sie unter: www.initiative-tierwohl.de

< Zurück


Presse

Ansprechpartner

Daniela Rixen

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-110
Fax 04331/9453-119
drixen@lksh.de
Fachgebiete: Leitung der Pressestelle, Fachredaktion Bauernblatt, Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Pressesprecherin

Isa-Maria Kuhn

Pressesprecherin
Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-111
Fax 04331-9453-119
ikuhn@lksh.de
Fachgebiete: Bauernblattfachredaktion in den Bereichen Tierhaltung, Tierzucht, Wald & Jagd, Öffentlichkeitsarbeit, Norla, Pressesprecherin


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit