Winterweizen

Bestandsführung und Anbautechnik

Anbauempfehlungen und Anbautechnik


Sortenempfehlungen

Ergebnisse 2018

Archiv Ergebnisse der Landessortenversuche/Sortenprüfung 2016 und 2017

Ansprechpartner Anbautechnik und Sortenwahl

Dr. Helge Stephan

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-330
Fax 04331/9453-309
hstephan@lksh.de
Fachgebiete: Marktfruchtbau, Getreide

Düngeempfehlungen unter Berücksichtigung der neuen Düngeverordnung finden Sie auf einer gesonderten Seite.

zur Herbstdüngung 2018

weitere Informationen zur Düngung

Pflanzenschutz

Vor der Aussaat erfolgt in der Regel eine Beizung des Saatgutes mit dem Ziel, samenbürtige Pilzkrankheiten zu erfassen. Hierzu zählen z. B. Weizensteinbrand und Weizenflugbrand, Schneeschimmel und Fusarium-Arten und die Schwarzbeinigkeit. Die wichtigsten Ungräser sind der Windhalm und der Ackerfuchsschwanz. Bei pfluglosen Bestellverfahren spielen auch Trespenarten eine zunehmende Rolle.  Problematische Unkräuter sind Kamille, Vogelmiere, Ehrenpreis, Ackerstiefmütterchen sowie das Klettenlabkraut. Von den pilzlichen Blattkrankheiten sind vor allem die Septoria-Blattdürre, Echter Mehltau sowie Braunrost, Gelbrost und DTR-Blattdürre zu nennen. In einzelnen Jahren sind auch Ährenfusariosen von Bedeutung. Auch Schädlinge müssen beim Anbau von Winterweizen beachtet werden. Blattläuse können Ertragsverluste durch ihre Saugtätigkeit verursachen. Außerdem sind sie als Überträger von Viruskrankheiten wie dem Gelbverzwergungsvirus von Bedeutung. Weitere relevante Schädlinge sind die Sattelmücke sowie die Gelbe und die Orangerote Weizengallmücke und das Getreidehähnchen.

Zur Verhinderung von Lager ist die Anwendung von Wachstumsreglern eine sehr wichtige produktionstechnische Maßnahme.

Folgende Pflanzenschutzmittel können eingesetzt werden. Die Tabellen ersetzen jedoch nicht die genaue Beachtung der jeweiligen Gebrauchsanleitung:

Beizmittel

Fungizide

Glyphosat

Herbizide

Insektizide

Molluskizide

Wachstumsregler

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region Ost

Dr. Hans-Joachim Gleser

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-370
Fax 04331/9453-389
hjgleser@lksh.de
Fachgebiete: Leitung Fachbereich Pflanzenschutz, Grundsatzfragen im Bereich: pilzliche Schaderreger, Wachstumsregler im Ackerbau

Manja Landschreiber

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-317020-29
mlandschreiber@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: Ungräser und Unkräuter Ackerbau, Warndienst Ost und Pflanzenschutzberatung Ost

Susanne Hagen

Grüner Kamp 15 - 17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-387
Fax 04331/9453-389
shagen@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Henning Jonas

LVZ Futterkamp
Versuchsstation Futterkamp
24327 Blekendorf
Tel. 04381/9009-941
hjonas@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Nils Klein

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-377
Fax 04331/9453-389
nklein@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Asmus Klindt

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-386
Fax 04331/9453-389
asklindt@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Lilli Krützmann

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-31702029
lkruetzmann@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region West

Anneke Karstens

Waldschlösschenstraße 47
25746 Heide
Tel. 0481/85094-56
Fax 0481/85094-49
akarstens@lksh.de
Fachgebiete: Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Schleswig-Holstein für Ackerbau, Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Ludger Lüders

Waldschlösschenstraße 47
25746 Heide
Tel. 0481/85094-54
Fax 0481/85094-49
llueders@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: tierische Schaderreger, Warndienst West und Pflanzen-schutzberatung West, Versuchs-wesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Martina Popp

Theodor-Strom-Straße 2
25821 Bredstedt
Tel. 04671-9134-25
Fax 04671-9134-19
mpopp@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Fachartikel

25. August 2018 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen 2018, Teil 2: Geschickte Sortenwahl streut das Risiko

Im ersten Artikel der Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen wurden die Ertragsergebnisse vorgestellt. Im nun folgenden zweiten Teil geht es um die Qualität und die Sortenempfehlung.

18. Februar 2017 | Von: Dr. Helge Stephan, Dr. Lars Biernat, Landwirtschaftskammer
Empfehlungen Stickstoffdüngung von Wintergetreide: Düngung ist betriebsindividuell und standardabhängig

Ein Großteil der Wintergetreidebestände wurde dieses Jahr gegen Ende September gedrillt. Die Witterung im Herbst sorgte dafür, dass die meisten Bestände ausreichend entwickelt in die Vegetationsruhe gegangen sind.

10. September 2016 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Landessortenversuche Winterweizen 2016 - Teil 2: Ergebnisse Marsch: Späte Ernte, teils niedrige Fallzahlen

Die Anbaufläche des Winterweizens betrug in diesem Jahr nach Angaben des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein landesweit zirka 185.000 ha und ist damit ungefähr 3 % geringer als im Vorjahr.

03. September 2016 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen - Teil 1

Die diesjährige Winterweizenernte zog sich witterungsbedingt in die Länge. Insbesondere an der Westküste konnten aufgrund der Niederschläge erst recht spät im August der letzte Winterweizen geerntet werden. Daher lagen die...

19. September 2015 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen 2015: Empfehlung der Winterweizensorten

Aus den Ergebnissen der Landessortenversuche werden jedes Jahr für die Naturräume Marsch und Östliches Hügelland spezifische Anbauempfehlungen für den Winterweizenanbau in Schleswig-Holstein abgeleitet.


Landwirtschaft


Navigation

Winterroggen