Grünland- und Weidetag 2018

Foto: AdobeStock

Dienstag, 12. Juni 2018, Eröffnung: 9.30 Uhr

Betrieb Thies Harder in 25596 Gribbohm, Dorfstraße 71

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein einen Grünland- und Weidetag 2018.

Grünland stellt weit mehr Funktionen als lediglich eine Futtergrundlage für Milchviehbetriebe. Auch in der Pferde­und Schafhaltung, der Rindfleischerzeugung sowie im Natur­schutz stellt das Grünland elementare Funktionen. In Zukunft wird dabei die Beweidung wieder eine stärkere Rolle ein­nehmen und der Schutz natürlicher Ressourcen weiterhin von höchster Bedeutung sein. Dabei sind folgende Punkte zentral:

• Gewinnung hochwertigen Futters für Rind, Pferd und Schaf

• Ausschöpfung des standorttypischen Ertragspotentials

• höchste Nährstoffeffizienz bei geringen Verlusten

• Konservierung des Bodenhumus, Grundwasserschutz sowie Naherholungsaspekt                                    

Voraussetzung einer angepassten Grünlandwirt­schaft

In umfangreichen Versuchstätigkeiten überprüfen Landwirt­schaftskammern und Länderdienststellen die Leistungsfähig­keit verschiedener Grünlandpflanzenarten. Dabei steht klassischerweise Deutsches Weidelgras im Zentrum.
Aber auch die sogenannten Kleinen Arten (Wiesenrispe, Wiesenschwingel, Wiesenlieschgras, Knaulgras und Rot­schwingel) erbringen vielfältige Funktionen. Daneben sind Leguminosen, wie Weiß­und Rotklee, aufgrund ihrer Fähig­keit zur biologischen Stickstoff­Fixierung zunehmend von Bedeutung, wenn Betriebe mineralischen Dünger einsparen möchten. Eine viel diskutierte Art mit einem hohen Ertrags­potential stellt überdies Rohrschwingel dar, der sich aktuell in der Renaissance befindet und intensiv erforscht wird. Darüber hinaus erfreut sich die Weidehaltung zur Milch­erzeugung wachsender Bedeutung, was nicht nur auf die Anforderungen der Meiereien zurückzuführen ist. Auch hier müssen Mischungskonzepte für Grünland erarbeitet und auf ihre Praxistauglichkeit untersucht werden. Da bislang eine ineffiziente Verwertung der anfallenden Wirtschaftsdünger in Deutschland zu konstatieren ist, wird die im Rahmen der Düngeverordnung formulierte Forderung nach emissions­armer Ausbringtechnik für Grünlandbetriebe ab 2025 eine weiterhin große Stellung in der Diskussion behalten. Hierfür werden moderne Ausbringtechniken präsentiert. Gleichwohl werden moderne Techniken zur verlust­- und schmutzarmen Silagegewinnung präsentiert.

Flyer zum Download

Ansprechpartner

Dr. Martin Komainda

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-326
Fax 04331/9453-309
mkomainda@lksh.de
Fachgebiete: Grünland


Landwirtschaft


Navigation

Presse- & Öffentlichkeitsarbeit