Ackerbohnen

Ackerbohnen

Sortenempfehlungen

Die Landessortenversuche (LSV) der Landwirtschaftskammer werden entsprechend dem Konzept der länderübergreifen Anbaugebiete durchgeführt. Die LSV Ackerbohnen werden in Schleswig-Holstein in Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Agrarwirtschaft der Fachhochschule Kiel mit Sitz in Osterrönfeld und der Norddeutschen Pflanzenzucht in Hohenlieth durchgeführt. Die Ergebnisse der LSV sind mehrjährig in den Sortenempfehlungen zusammengefasst.

Für die Sortenwahl der Ackerbohnen sind neben der Ertragsleistung die Standfestigkeit und die Abreife wichtige Eigenschaften. Bei der innerbetrieblichen Verwertung sind der Tannin Gehalt und der Proteingehalt zu beachten. Tannin haltige Sorten sind besser für die Fütterung bei Wiederkäuern geeignet, Tannin freie Sorten sind besser für die Fütterung bei Schweinen geeignet.

Ansprechpartner Sortenwahl

  • Dr. Christian Kleimeier

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-334
    Fax +49 4331 9453-339
    ckleimeier@lksh.de

    Raps, Ölsaaten, Körnerleguminosen, Fruchtfolgegestaltung

  • Henning Schuch

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-353
    Fax +49 4331 9453-349
    hschuch@lksh.de

    Düngeverordnung (DÜV), Mikronährstoffdüngung, Biogassubstrat, Düngungsversuche

Düngung

Ackerbohnen benötigen keine  mineralische Stickstoffdüngung, weil sie sich über die Knöllchenbakterien selber mit Stickstoff versorgen. Eine Impfung des Saatgutes ist in Schleswig-Holstein – auch nach sehr langjährigen Anbaupausen – nach den bisherigen Erfahrungen nicht nötig.

Die Versorgung mit den anderen Nährstoffen sollte über die Entzugswerte erfolgen. Ausführliche Informationen gibt es dazu in der Broschüre „Richtwerte für die Düngung“.

Pflanzenschutz

In Ackerbohnen spielen verschiedene Schaderreger eine wichtige Rolle. Das Saatgut kann gegen Auflaufkrankheiten gebeizt werden.
Zur chemischen Unkrautbekämpfung stehen in Ackerbohnen nur wenige Mittel zur Verfügung, die im Vorauflauf eingesetzt werden müssen. Im Nachauflauf sind außer zur Gräserbekämpfung zurzeit keineHerbizide in Ackerbohnen zugelassenen. Eine mechanische Unkrautbekämpfung ist unter trockenen Bedingungen auf leichten bis mittleren Böden möglich.
Pilzliche Schaderreger im Blattbereich sind die Schokoladenfleckenkrankheit und der Ackerbohnenrost sowie die Brennfleckenkrankheit. Auch hier stehen nur wenige zugelassene Mittel zur Verfügung.
Ein wichtiger Schädling in Ackerbohnen ist die Bohnenblattlaus, die auch als Virusüberträger fungieren kann.
Blattrandkäfer schädigen kurz nach dem Auflaufen.
Zur Steuerung des Erntetermins und Vermeidung von Verlusten bei ungleichmäßig abreifenden oder stark verunkrauteten Beständen kann eine Sikkation sinnvoll sein.


Folgende Pflanzenschutzmittel können eingesetzt werden. Die Tabellen ersetzen jedoch nicht die genaue Beachtung der jeweiligen Gebrauchsanleitung:

Ansprechpartner Bestandesführung und Anbautechnik

  • Dr. Christian Kleimeier

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-334
    Fax +49 4331 9453-339
    ckleimeier@lksh.de

    Raps, Ölsaaten, Körnerleguminosen, Fruchtfolgegestaltung