gartenrouten zwischen den meeren*

Zehn Gärten laden zum Verweilen ein

Die gartenrouten zwischen den meeren* zeichnen ein Bild der Gartenkultur Schleswig-Holsteins und laden mit dem Drahtesel, per pedes oder motorisiert in die zwischen Nord- und Ostsee gelegenen Gärten und Parks.

Die Touren umfassen zehn Gärten und führen auch zu weiteren grünen Kleinoden am Wegesrand, die das Herz des Gartenfreundes höher schlagen lassen: zu gemütlichen Gartencafés, gut sortierten Gärtnereien und spektakulären Aussichtspunkten.

Eine Mehrtagestour per Fahrrad ist dabei ebenso möglich wie der Sonntagsausflug zu einem der Gärten mit seinen benachbarten Sehenswürdigkeiten.

Route 1: Schleswig-Schlei

„Märchen und Mythen der Schleigärten“

Die Schlei ist ein Meeresarm der Ostsee und Mittelpunkt dieser Tour. Ausgangspunkt ist Schleswig mit dem Barockgarten am Schloss Gottorf. In den Bauerngärten Angels blühen Rosen und Stauden, aber es gibt auch viele Nutzgärten zu bewundern. Ein besonderes Kleinod ist der Bibelgarten des St. Johannisklosters, in dem Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, wachsen.

Die Route:

  • Schloss Gottorf Barockgarten
  • Museumsgarten Volkskundemuseum Schleswig
  • Bibelgarten St. Johanniskloster
  • Ferienhof Oster-Bunsbüll
  • Holländerhof-Barthel
  • Wittkielhof
  • Gut Krieseby
  • Bauerngarten Chalupka
  • Louisenlund
  • Garten Eichner

Weitere Informationen? Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Route 2: Kiel

„Mit Picknickkorb ins Fördegrün“

Die Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein liegt direkt an der Förde, hat aber auch grüne Oasen zu bieten, zum Beispiel die Forstbaumschule, den Schrevenpark oder der Alten Botanischen Garten.

Die Route:

  • Forstbaumschule, Hirschfeldblick, Diedrichsenpark
  • Alter Botanischer Garten
  • Kleiner Kiel, Hiroshimapark, Ratsdienergarten
  • Volkspark Gaarden
  • Leuchtturm Holtenau
  • Gutspark Knoop
  • Skulpturenpark Seekamp
  • Künstlermuseum Heikendorf
  • Freilichtmuseum Molfsee

Weitere Informationen? Hier können Sie den Flyer herunterladen.

Route 3: Ostholstein

„Flanieren und Philosophieren in lieblicher Seenlandschaft“

Die ostholsteinische Seenlandschaft ist seit Jahrhunderten ein Besuchermagnet. Der Eutiner Schlossgarten im Herzen der Holsteinischen Schweiz bietet sich als Routenauftakt an. Der Besuch des Alten und Neuen Kurparks Timmendorfer Strand lässt sich perfekt mit einem Sprung in die Ostsee verbinden.

Die Route:

  • Schlosspark Eutin
  • Kurpark Malente
  • Jagdschlösschen am Ukleisee
  • Schloss Weißenhaus
  • Kloster Cismar
  • Garten Mahro
  • Gutsgärtnerei Sierhagen
  • Alter und Neuer Kurpark Timmendorfer Strand
  • Landsitz Lindenhof
  • Katengarten Dunkersche Kate Bosau

Mehr Informationen? Hier können Sie sich den Flyer downloaden.

Route 4: Pinneberg

„Von Baumschulbaronen und Pflanzenjägern“

Der Kreis Pinneberg ist das größte zusammenhängende Anbaugebiet für Gehölze in Europa. In den Baumschulen, Schau- und Sichtungsgärten gedeiht ein breites Spektrum an Pflanzenarten und -sorten.

Die Route:

  • Jenischparkt, Hamburg-Altona
  • Gutspark Haseldorf
  • Allee Seestermühle
  • Kloster Uetersen
  • Rosarium Uetersen
  • Schlossinsel & Seepark Barmstedt
  • Aboretum Ellerhoop-Thiensen
  • Rosengarten im Fahlt, Pinneberg
  • Friedhof Rellingen

Weitere Informationen? Hier finden Sie den Flyer zum Downloaden.

Route 5: Lübeck

„Von Wasserbäumen zu grünen Paradiesen“

Lübeck, die ehemalige „Königin der Hanse“, ist von Wasser umgeben. Hinter den alten Stadtmauern laden Parks, Gärten und Grünanlagen zum Verweilen ein. Der Stadtpark vor dem berühmten Burgtor  ist auf jeden Fall einen Besucht wert.

Die Tour:

  • Wallanlagen
  • Bürgergärten
  • Schulgarten
  • Stadtpark
  • Burgtorfriedhof
  • Brügmanngarten
  • Godewindpark
  • Vorwerker Friedhof
  • Carlebachpark

Weitere Infos? Hier können Sie den Flyer downloaden.

 

Route 6: Neumünster

„Zu grünem Werk und Ernteglück“

In Neumünster entstanden während des industriellen Aufschwungs um 1900 viele private Gärten. Die Eigentümer der Leder-, Tuch- und Papierfabriken schuffen sich in den Gärten ihrer Villen Rückzugsoasen. Andere Anlagen wurden geschaffen, um den Arbeitern Erholungsorte zu bieten.

Die Route:

  • Grünes Band an der Schwale
  • Garten der Villa Wachholtz
  • Gerisch-Skulpturenpark
  • Nord- und Südfriedhof
  • Garten am Casper-von-Saldern-Haus
  • Gartengemeinschaft West
  • Friedenshain, Stadtwald & Stadtpark
  • Alte Obstwiese Kieler Straße
  • Volkshaus Tungendorf
  • Klosterinsel Bordesholm

Weitere Informationen? Hier können Sie den Flyer downloaden.

 

Route 7: Stormarn

„Zu Lindenpracht und Wassers Kraft“

Die Landschaft im Kreis Stormarn ist von Wasserläufen geprägt, in deren Nähe großzügige Schloss- und Herrenhausgärten angesiedelt wurden. Besonderns beeindruckend sind die prachtvollen Lindenalleen, die zu den Adelssitzen führen.

Die Route:

  • Schloss Reinbek
  • Villengarten Dobbertin
  • Schloßark Ahrensburg
  • Gutspark Wulfsdorf
  • Barockgarten Jersbek
  • Schloßpark Tremsbüttel
  • Kloster Nütschau
  • Mühlen & Wasserläufe Bad Oldesloe
  • Kurpark Bad Oldesloe
  • Dorfanger Eichede

Weitere Infos? Hier können Sie den Flyer downloaden.

Route 8: Segeberg

„Landpartie zu Gütern und Seen“

Im östlichen Hügelland mit seinen zahlreichen Seen öffnen Gutsanlagen ihre Tore. Sie geben Einblicke in gewachsene Gartengeschichte und zeigen oft Jahrhunderte alte Baumveteranen. Ein besonderes Highligt sind die Musik- und Gartenfestivals, die das Landleben bereichern.

Die Route:

  • Quaaler Ehrgarten
  • Gutsgarten Wensin
  • Gutsdorf Pronstorf
  • Gutsgarten Glasau
  • Gutspark Seedorf
  • Stockseehof
  • Staudengärtnerei Bornhöved
  • Gut Kaden
  • Stadtpark Norderstedt
  • Gutspark Borstel

Weitere Informationen? Hier können Sie den Flyer downloaden.

Route 9: Rendsburg-Eckernförde

„Aus blauer Blüte grüne Kunst“

Die Nähe zur Ostsee, dem Nord-Ostsee-Kanal, aber auch Seen und Fischteichen, eröffnen ganz neue Gartenperspektiven. So blickt man vom Grünen ins Blaue auf Segelboote, Fähren und Wellen. In den zahlreichen Gärten verbindet sich Schönes mit Nützlichem, sodass die Skulpturenparks in dieser Region besonders facettenreich sind. Besonders Familien kommen in dieser Region auf ihre Kosten, zum Beispiel bei einem Besuch im Tierpark Warder.

Die Route:

  • Eckernförder Promenaden
  • Garten am Nord-Ostsee-Kanal
  • Gutspark Bossee
  • Gutspark und Alee Emkendorf
  • Skulpturenpark Nortorf
  • Altenjahner Kräutergarten
  • Waldpark Wilhelmshain
  • Stadtpark Rendsburg & Paradeplatz
  • KIC Skulpturenpark
  • Gutspark Kluvensiek

Weiter Informationen? Hier können Sie sich den Flyer downloaden.

 

Route 10: Westmecklenburg

„Musische Schlossgärten“

Die westmecklenburgische Landschaft ist von ehemaligen Herrensitzen und Residenzen geprägt. Umgeben von Schlossparks und Gärten zeugen diese Orte immer noch von der exklusiven Lebensweise ihrer damaligen Bewohner.

Die Route:

  • Schlosspark Bothmer
  • Schlosspark Wiligrad
  • Schlossgarten Schwerin
  • Freilichtmuseum Mueß
  • Landschaftspark Raben Steinfeld
  • Jagdschloss Friedrichsmoor
  • Schlosspark Ludwigslust
  • Park am Landgestüt Redefin
  • Landschaftspark Dammereez
  • Klostergarten Rehna

Weitere Informationen: Hier können Sie den Flyer downloaden.

Ansprechpartner

  • Carsten Bock

    Thiensen 16
    25373 Ellerhoop

    Tel. +49 4120 7068-132
    Fax +49 4120 7068-101
    cbock@lksh.de

    Beratung Mitglieder Gartenbau-Beratungsring, Betreuung Zierpflanzenbau und Friedhofsgärtnerei, Audits Qualitätszeichen, gartenrouten zwischen den meeren*