Neues Pflanzengesundheitssystem

Regelungen gelten ab 14. Dezember 2019

Neue Pflanzengesundheits-VO (EU) 2016/2031 ab 14. Dezember 2019

Mit der Umsetzung der EU Verordnungen 2017/625/EU (Kontrollverordnung) und 2016/2031/EU (Pflanzengesundheitsverordnung) tritt ein neues Pflanzengesundheitssystem in Kraft.

Die neuen Regelungen lösen das bisherige Regelungssystem der Richtlinie der Kommission 2000/29/EG ab.

Die Registrierungspflicht von Unternehmern ist ausgeweitet worden. Pflanzenpässe müssen zukünftig für alle Pflanzen zum Anpflanzen ausgestellt werden, die an gewerbliche Unternehmer ausgeliefert werden oder im Fernabsatz versendet werden.

In folgenden Zusammenstellungen finden Sie nähere Informationen:

Die Informationsveranstaltungen zum neuen EU-Pflanzengesundheitssystem finden an folgenden Terminen im Gartenbauzentrum in 25373 Ellerhoop, Thiensen 16 statt (Anmeldung nicht erforderlich):

 

Datum

Uhrzeit

 

26. November (dienstags)

14.00 bis 17.00 Uhr

Baumschuler

28. November (donnerstags)

14.00 bis 17.00 Uhr

Zierpflanzen und Stauden

17. Dezember (dienstags)

16.00 bis 19.00 UhrBaumschuler
 
Eine Sammlung der Rechtsgrundlagen finden Sie auf der Seite des Julius Kühn-Institut, Institut für nationale und internationale Angelegenheiten der Pflanzengesundheit, unter dem folgenden Link: https://pflanzengesundheit.julius-kuehn.de/
 

Informationen zur Antragstellung

Bestehende Registrierungen bleiben gültig. Bereits registrierte Betriebe erhalten Ende des Jahres ein Formular zum Registrierungsabgleich und eine Verpflichtungserklärung automatisch zugesendet. Beide Formulare müssen ausgefüllt an den Pflanzenschutzdienst zurückgesendet werden.

Erstregistrierungen erfolgen über den unten angefügten Antrag.

Der Registrierungsantrag besteht aus dem Grundantrag und den Anhängen über die Warenarten, die der Unternehmer im Rahmen seiner registrierungspflichtigen Tätigkeit bearbeitet.

Der Antrag wird an den zuständigen Pflanzenschutzdienst in dem Bundesland gesendet, in dem der Unternehmer seinen Sitz hat. Dieser kann auf Seite 2 des Antrags ausgewählt werden.

Der Antrag steht als ausfüllbares PDF Dokument zur Verfügung.

  1. Schritt - Ausfüllen und Unterschreiben des Grundantrags
  2. Schritt - Auswahl und Ausfüllen der erforderlichen Anlagen
    • Bei einer Registrierung aufgrund des Handels mit passpflichtigen Pflanzen sind Anlage 3 und 5 auszufüllen.
      Kulturen, die in Anlage 5 nicht genannt sind, werden auf einer gesonderten Anlage genannt. Es reicht, wenn die
      Hauptkulturen des Betriebes genannt werden.
    • Bei einer Registrierung aufgrund von Importen aus Drittstaaten sind Anlage 3 und 4 auszufüllen.
    • Bei einer Registrierung aufgrund von Exporten in Drittstaaten ist Anlage 6 auszufüllen.
    • Bei einer Registrierung aufgrund Verbringung von Vermehrungsmaterial nach Anbaumaterialverordnung
      ist Anlage 7 auszufüllen.
  3. Schritt - Absenden des Antrags per Post an den zuständigen Pflanzenschutzdienst

Ansprechpartner

  • Jens Matthey

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-390
    Fax +49 4331 9453-399
    jmatthey@lksh.de

    Pflanzengesundheitskontrolle, Koordination von Pflanzengesundheitskontrollen in Schleswig-Holstein

  • Heike Nitt

    Thiensen 22
    25373 Ellerhoop

    Tel. +49 4120 7068-207
    Fax +49 4120 7068-212
    hnitt@lksh.de

    Pflanzengesundheitskontrollen mit den Schwerpunkten Ziergehölze und Zierpflanzen