Garten- und Landschaftsbau

Städte, Land, Haus- und Sportplätze bedient der Garten- und Landschaftsbau

Dort, wo die Menschen direkt Zugang haben, z.B. im eigenen Garten, oder wo dieses Grün öffentlich genutzt wird, unterliegt der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln besonderen Anforderungen. Deshalb ist zu unterscheiden zwischen

  • Pflanzenschutzanwendungen im privaten Garten (Haus- und Kleingarten) oder
  • Pflanzenschutzanwendungen auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind.

Zu den Flächen der Allgemeinheit (nach § 17 PflSchG) zählen u.a.

  • Öffentlich zugängliche Parks und Gärten,
  • Sport-, Freizeit- und Spielplätze
  • Schul- und Kindergartengelände
  • Friedhöfe
  • Funktionsflächen auf Golfplätzen
  • Grünanlagen in öffentlich zugänglichen Gebäuden (Innenraum, Verkaufs-Gewächshäuser)
  • Flächen in unmittelbarer Nähe von Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Straßenbegleitgrün
  • Öffentlich zugängliche Wege und Plätze

Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln erfolgt hier nur in Ausnahmefällen. Vorbeugende Maßnahmen sowie biologische, biotechnische und mechanische Pflanzenschutzmaßnahmen haben daher im öffentlichen Grün besondere Bedeutung.

Sofern dennoch Pflanzenschutzmittel auf Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind, zum Einsatz kommen sollen, müssen diese darüber hinaus speziell für diesen Bereich genehmigt sein. Genehmigte Produkte sind auf der Internetseite des BVL's hier zu finden im rechten Bereich unter der Bezeichnung „Genehmigungen für  Flächen, die für die Allgemeinheit bestimmt sind“, in Auszügen auch in den nachfolgenden Tabellen.

Für Nichtkulturland (zum Beispiel Wege und Plätze), auf denen der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln grundsätzlich verboten ist, kann im begründeten Einzelfall eine Genehmigung eingeholt werden.

Ansprechpartner

  • Jan-Peter Beese

    Thiensen 16
    25373 Ellerhoop

    Tel. +49 4120 7068-110
    Fax +49 4120 7068-101
    jpbeese@lksh.de

    Leitung Gartenbauzentrum