Schriftliche Abschlussprüfung

 

Die schriftliche Abschlussprüfung ist für den 18.06.2020 vorgesehen.

Aktuell: Hauswirtschaftliche Berufsausbildung novelliert

Die neue Ausbildungsordnung für den Beruf Hauswirtschafter/-in wurde am 1. April 2020 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt am 1. August 2020 zum neuen Ausbildungsjahr in Kraft. Sie löst damit die Verordnung mit der gleichlautenden Berufsbezeichnung aus 1999 ab. Die novellierte Verordnung mit vielfältigen Neuerungen schafft ein neues Berufsprofil in einer sich stetig weiter entwickelnden Dienstleistungsgesellschaft. 

Wie hoch der Stellenwert der in der Hauswirtschaft qualifizierten Fachkräfte für das Funktionieren von Wirtschaft und Gesellschaft sowie der Sicherung von Grundbedürfnissen eines jeden Einzelnen von uns ist, fällt gerade jetzt bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie besonders auf. Nicht nur in landwirtschaftlichen Unternehmen, sondern auch in Einrichtungen der Alten-, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, Wohngruppen, Schulen und Kindergärten oder in Kureinrichtungen und Krankenhäusern oder Privathaushalten, Beherbergungsbetrieben, Tagungshäusern sowie Dienstleistungszentren sind Hauswirtschafter und Hauswirtschafterinnen beschäftigt und tragen dazu bei, den Betrieb am Laufen zu halten. 

Ab jetzt Ausbildung in drei Schwerpunkten möglich
Das Ausbildungsberufsbild bleibt weiterhin einheitlich. Es wurden drei Schwerpunkte „personenbetreuende Dienstleistungen“, „serviceorientierte Dienstleistungen“ und „ländlich-agrarische Dienstleistungen“ aus der Breite des Kompetenzprofils und der vielfältigen Einsatzbereiche von hauswirtschaftlichen Fachkräften neu definiert und in das Ausbildungsberufsbild aufgenommen. Hauswirtschaftliche Auszubildende müssen sich bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz bei der Spezialisierung für einen der neuen Schwerpunkte entscheiden und die Ausbildungsbetriebe also gezielt danach auswählen. Mit dem ländlich-agrarischen Schwerpunkt werden neben der hauswirtschaftlichen Grundausbildung vertiefende Kernkompetenzen aus den Dienstleistungsbereichen des Agrartourismus mit Urlaub auf dem Bauernhof und der zahlreichen hofnahen Unternehmen wie z. B der Direktvermarktung, der Bauernhofgastronomie inklusive Partyscheunen, der Bauernhof als Erlebnisort für Kinder und ältere Menschen und vieles mehr, vermittelt. 

Hauswirtschaft an neues Leistungsspektrum angepasst 
Die Anforderungen an die Qualifikationen und das Leistungsspektrum von Hauswirtschaftern / Hauswirtschafterinnen in unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft haben sich in den letzten 10 Jahren zunehmend verändert. Z. B. sind die Ansprüche von Kunden und Haushaltsmitgliedern sowohl im Versorgungs- als auch im Betreuungsbereich stetig gestiegen und insgesamt komplexer geworden. Das Einhalten von Qualitätsstandards bei der Durchführung von hauswirtschaftlichen Dienstleistungen wurde im Zeitablauf immer bedeutsamer und ist in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken.

Die Themen Nachhaltigkeit, Datenschutz und Digitalisierung prägen seit mehreren Jahren die Praxis in der modernen Hauswirtschaft. Diese Fähigkeiten (Skills) sind jetzt explizit in die Ausbildungsverordnung aufgenommen worden. Ebenso wurde die Berufsbildposition „im Team arbeiten und Personen anleiten“ als eine weitere Neuerung aufgenommen. Hiermit wird berücksichtigt, dass in der heutigen Zeit in Betrieben häufig in Teams gearbeitet wird und die hauswirtschaftlichen Fachkräfte in der Lage sein müssen, die Teamleitung für angelernte hauswirtschaftliche Mitarbeiter/Innen, oft auch mit Migrationshintergrund zu übernehmen. 

Landwirtschaftskammer plant Informationsveranstaltungen 
Als zuständige Stelle für alle Ausbildungsbetriebe mit ländlich-agrarischem Schwerpunkt wird die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sowohl für alle Ausbildenden und Ausbilderinnen, als auch für die Mitglieder der Prüfungsausschüsse nach der Coronakrise Informationsveranstaltungen zur Einführung und Umsetzung der neuen Verordnung anbieten. Dabei werden wichtigen Neuerungen wie z. B. der veränderte angepasste Ausbildungsplan, die neuen modernen Ausbildungsinhalte im ländlich-agrarischem Schwerpunkt, der neue Ausbildungsnachweis und die Anforderungen an neue Prüfungselemente wie z. B. der betriebliche Auftrag, thematisiert und vermittelt. 
Ziel der novellierten Berufsausbildung und Ausbildungsinhalten ist es, mehr junge Menschen für diesen vielfältigen und anspruchsvollen Beruf zu begeistern. 

Die Verordnung sowie der Ausbildungsrahmenplan für die Berufsschulen sind einzusehen im Bundesgesetzblatt Jahrgang 2020 Teil 1 Nr. 16. 

Die Termine für die Infoveranstaltungen der Landwirtschaftskammer werden, wenn es die Situation aufgrund der Corona-Pandemie zulässt, bekannt gegeben. 

Ansprechpartnerin

  • Ulrike Brouer

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-214
    Mobil +49 170 7938834
    Fax +49 4331 9453-229
    ubrouer@lksh.de

    zuständige Stelle Hauswirtschaft, überbetriebliche Ausbildung, Meisterfortbildung Hauswirtschaft, Durchführung von Lehrgängen

Hauswirtschafter/in als Beruf der Landwirtschaft

Aktueller Vorbereitungslehrgang:

Berufsausbildung ohne klassische Berufsausbildung - Vorbereitungslehrgang auf die Berufsabschabschlußprüfung Hauswirtschaft gemäß § 45.2 BBiG.

Neustart am 25. Februar 2020 geplant, eine Anmeldung ist fortlaufend möglich

Weitere Infos finden Sie in dem Flyer: Hauswirtschafterin / Hauswirtschafter Berufs- und familienbegleitende Prüfungsvorbereitung


Hauswirtschafter/innen sind professionelle Dienstleister/innen, die mit vielfältigen Kompetenzen junge und alte Menschen versorgen und betreuen. In Privathaushalten, landwirtschaftlichen Unternehmen, hofnahen Unternehmen im ländlichen Raum, Tagungsstätten und Betreuungseinrichtungen jeglicher Art: Hauswirtschaft schafft Lebensqualität.

Ausbildungsinhalte:

  • Speisen und Getränke herstellen, anrichten und servieren
  • Haushaltstechnik sinnvoll einsetzen
  • Menschen betreuen und versorgen
  • Arbeiten planen und Kosten kalkulieren
  • Atmosphäre schaffen durch kreatives Gestalten
  • Kundenkontakt und Marketing
  • Ladnwirtschaftlicher Zuerwerb z.B. Direktvermarktung, Urlaub auf dem Bauernhof, Bauernhofcafé u.a.

Voraussetzungen:

  • Praktisches Geschick
  • Freude am Umgang mit Menschen
  • Interesse an Ernährungs- und Gesundheitsfragen
  • Lust, selbstständig zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen
  • Freude an Natur, Landwirtschaft und Technik

Ausbildungsvergütung:

Je nach Ausbildungsjahr zwischen 676,50 € und 792,- € brutto im Monat.

Berufsschule:

Berufliche Schulen/Bildungszentren in Husum, Rendsburg, Heide, Schleswig, Mölln, Lübeck, Oldenburg (Außenstelle Neustadt), Neumünster und Kiel
Weitere Informationen finden Sie hier.

Überbetriebliche Ausbildung:

  • Fachzentrum Hauswirtschaft, Osterrönfeld
  • Fachschule für Hauswirtschaft im ländlichen Raum, Hademarschen

Tätigkeitsfeld:

Landwirtschaftliche Unternehmenshaushalte, Betriebe mit landwirtschaftlichem Zuerwerb wie z.B. Urlaub auf dem Bauernhof, Direktvermarktung, Bauernhofcafé, Privat- und Dienstleistungshaushalte, Seniorenwohnanlagen, Betreutes Wohnen auf dem Bauernhof, Kinderbetreuungseinrichtungen, Schulküchen, Gaststätten, Kantinen, Tourismusbetriebe, Tagungsstätten und Betriebshilfsdienste

Fort- und Weiterbildung:

Ansprechpartnerinnen / Ausbildungsberaterinnen

  • dummy

    Ulrike Brouer

    Grüner Kamp 15-17
    24768 Rendsburg

    Tel. +49 4331 9453-214
    Mobil +49 170 7938834
    Fax +49 4331 9453-229
    ubrouer@lksh.de

    zuständige Stelle Hauswirtschaft, überbetriebliche Ausbildung, Meisterfortbildung Hauswirtschaft, Durchführung von Lehrgängen

  • dummy

    Katja Fiehler

    Grüner Kamp 9
    24783 Osterrönfeld

    Tel. +49 4331 841415
    Mobil +49 175 5829011
    Fax
    kfiehler@lksh.de

    Ausbildungsberatung Hauswirtschaft