Praktikum

Ein Praktikum gewährt Einblicke in betriebliche Abläufe und Zusammenhänge. Während eines Praktikums in der Land- oder Forstwirtschaft, dem Gartenbau oder der Fischerei werden einzelne jahreszeitlich passende Arbeiten praktisch durchgeführt und somit erste Grundkenntnisse vermittelt oder vertieft. Ob zur Berufsorientierung oder im Zuge eines Hochschulstudiums, durch ein Praktikum können wichtige praktische Erfahrungen gesammelt werden.

Schülerpraktikum:

Ein Praktikum ist für Interessentinnen und Interessenten an einem Beruf eine sinnvolle Maßnahme, um den Arbeitsalltag hautnah mitzuerleben und die eigenen Vorstellungen zu überprüfen. Schüler/-innen haben durch Schulpraktika und freiwillige Praktika in den Ferien die Möglichkeit, mehrere Betriebe „auszuprobieren“ und so die Entscheidung für ihre Berufswahl zu festigen. Für diese Art der Praktika können die Interessenten/-innen ohne Beschränkung Betriebe aus ihrer Umgebung anfragen und auswählen. In der Liste der Ausbildungsbetriebe sind zudem alle Betriebe gekennzeichnet, die bereit sind Praktikanten/-innen aufzunehmen.

Studentisches Praktikum:

Für Studierende der Landwirtschaft an Fachhochschulen/Universitäten gibt es unterschiedliche Anforderungen an die Dauer und die Inhalte eines vorgeschriebenen Praktikums. In der Regel fordert die Hochschule ein Praktikum in anerkannten Ausbildungsbetrieben. Die Bedingungen sind bei der jeweiligen Hochschule zu erfragen

  • Geeignete Betriebe sind in der Liste der Ausbildungsbetriebe zu finden.
  • Ist der/die Praktikant/in in dem Betrieb untergebracht und wird dort verpflegt, so kann der Betrieb die Sachbezüge von der Praktikumsvergütung abziehen.