FAQs Notfallordner

1. Was ist ein Notfallordner?
2. Wozu einen Notfallordner anlegen? 
3. Was muss in den Notfallordner? 
4. Wo bekomme ich eine Vorlage für den Notfallordner?

1. Was ist ein Notfallordner?

Ein Notfallordner enthält alle zentralen betrieblichen und privaten Informationen für den Fall eines schweren Unfalls, plötzlichen Versterbens oder schwerer Erkrankung des/der Betriebsleiter/-in, des/der Ehegatte/-in oder eines mitarbeitenden Familienmitglieds. Er erleichtert im Ernstfall die Weiterführung der alltäglichen Arbeiten auf einem landwirtschaftlichen Betrieb und den Umgang mit Ärzten, Behörden und weiteren Institutionen.

2. Wozu einen Notfallordner anlegen?

In allen Zeiten, aber ganz besonders in der Corona-Pandemie, ist es wichtig einen Notfallordner auf dem aktuellen Stand zu haben. Wenn die zentrale Person im Betrieb ausfällt, muss jemand anderes, im Zweifel jemand betriebsfremdes, das Ruder übernehmen. Das trifft besonders für alleinstehende Landwirt/-innen zu, aber auch Ehepaare können durch eine Krankheit oder einen Unfall gleichzeitig ausfallen.

3. Was muss in den Notfallordner?

Im Notfallordner sollte enthalten sein:

  • Persönliche Daten von Betriebsleiter/-in, des/der Ehegatte/-in, Familienmitgliedern
  • Kontaktdaten von (Vertrauens-)Personen, die sofort informiert werden müssen
  • Kontaktdaten von offiziellen Stellen, wie SVLFG, um ggf. den Vorfall zu melden und/oder eine Betriebshilfe zu beantragen
  • Informationen zum Vorgehen im Todesfall
  • Übersicht über die ausgestellten Vollmachten (General-, Handlungs-, Bank-/Konto-, Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung)
  • Testament, Erbvertrag
  • Fristen, Termine und Pflichten, die einzuhalten sind (auch finanzielle)
  • Überblick über die Geschäftsbeziehungen
  • Informationen zum laufenden Betrieb (Arbeitsbeschreibungen / Beschreibung des Tagesablauf, Betriebsanleitungen für die zentralen technischen Anlagen und Maschinen, Zugangsdaten zu Managementsystemen, Unterlagen für Cross-Compliance-Kotrollen und Kontaktdaten von Haus- und Hof-Handwerkern, Kundendiensten technischer Anlagen, Berater*innen, Lieferanten und Kunden)
  • Verzeichnis von Eigentums- und Pachtflächen, Darlehensverträgen, Finanzanlagen und (Ver-)Mietobjekten 

4. Wo bekomme ich eine Vorlage für den Notfallordner?

Mitglieder des Landwirtschaftlichen Buchführungsverbands (LBV) erhalten die Vorlage kostenlos (Sven Klein, Tel. 0431/5936108, info@lbv-net.de), Nicht-Mitglieder gegen eine Schutzgebühr. In den Dienststellen der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein sind die Vorlagen des Notfallordners ebenfalls erhältlich. Die Adressen der Dienststellen finden Sie unter www.lksh.de/standorte.

5. Wo kann ich Unterstützung beim Erstellen des Notfallordners bekommen?

Die sozio-ökonomischen Berater Henry Bremer (hbremer@lksh.de, Tel. 0170 5611565) und Dieter Thiesen (dthiesen@lksh.de, Tel. 0171 8655881) stehen für Fragen rund um den Notfallordner zur Verfügung.