Ausbildungsberatung Beruf Forstwirt/in

Naturverständnis ist unabdingbar

Ein angehender Forstwirt bzw. eine angehende Forstwirtin lernt die über viele Jahrzehnte und länger wirkenden Kreisläufe der Natur zu verstehen und sie im Wald – der gleichzeitig ein Wirtschaftsbetrieb ist – mit seinen verschiedenen Funktionen für die Menschen zu nutzen:

Der Wald muss gepflanzt, gepflegt, erhalten und entwickelt werden, um der Erholung zu dienen, einen wichtigen Beitrag zur Klimaverbesserung zu leisten und um Ertrag aus dem Verkauf von Holz abzuwerfen. Daraus ergeben sich vielseitige praktische Aufgaben im Freien von der Begründung neuer Wälder über deren Pflege bis zur Ernte von Holz und anderen Forsterzeugnissen.

Der Umgang mit der Motorsäge und anderen Maschinen und Geräten ist selbstverständlich.

Forstwirte müssen aber auch intensiv die Natur beobachten, Bestände beurteilen oder Krankheiten und Schädlinge erkennen können.

Unabdingbar sind daher einerseits Naturverständnis und andererseits technisches Geschick für den Einsatz spezieller Maschinen im Forstbereich.

.

Ansprechpartner Ausbildungsberatung Forstwirt/in

  • Dr. Jörg Hittenbeck

    Hamburger Str. 115
    23795 Bad Segeberg

    Tel. +49 4551 9598-23
    Fax +49 4551 9598-40
    jhittenbeck@lksh.de

    Leitung Lehranstalt für Forstwirtschaft, Forstlicher Wegebau