Umwelt und Naturschutz

Umwelt und Naturschutz

Die Umsetzung umweltpolitischer Ziele findet überwiegend in der Fläche statt und löst oft Flächenansprüche und Konflikte aus. Ziele und Maßnahmen des Naturschutzes können am ehesten verwirklicht werden, wenn Betroffene vor Ort in Verfahren frühzeitig eingebunden werden und Vorschläge äußern können.

Die Landwirtschaftskammer bringt landwirtschaftliche Belange in die Planungen ein und versucht, für die landwirtschaftlichen Betriebsabläufe und -notwendigkeiten Interesse und Verständnis zu wecken. Auch Anfragen aus der nicht-landwirtschaftlichen Bevölkerung werden fachlich beantwortet, um Vorurteile, die aus Unkenntnis bestehen, abzubauen.

Umgekehrt werden interessierte Landwirte in Naturschutzfragen beraten und geschult.

Die Landwirtschaftskammer betätigt sich im Bereich Naturschutz in folgenden Bereichen:

  • als Träger öffentlicher Belange bei Schutzgebietsausweisungen (Naturschutz-, Landschaftsschutzgebiete u. ä.)
  • Stellungnahmen zu Gesetzes- und Verordnungsentwürfen des Landes (Landesnaturschutzgesetz, Ökokontoverordnung u. a.)
  • in der allgemeinen Beratung zu Naturschutzfragen, z. B. Knickpflege, Anlage von Biotopen
  • Beratung zu Vertragsnaturschutzfragen
  • Beratung zu Ökokonten
  • Erstellung von agrarstrukturellen Fachbeiträgen
  • auftragsbezogene Arbeiten im Bereich Landwirtschaft und Naturschutz
  • Weiterbildungs-/Seminarangebote
  • Erarbeitung von Flora-Fauna-Habitat (FFH)-Managementplänen

Das Thema Cross Compliance ist seit dem Jahre 2005 in der Landwirtschaft aktuell. Über die sogenannte „Über-Kreuz-Verpflichtung“ bestehen bei Bezug von EU-Direktzahlungen zusätzliche Verpflichtungen gegenüber der Umwelt, die einzuhalten und zu dokumentieren sind. Bei Nichtbeachtung drohen Prämienabzüge. Mehr dazu lesen Sie hier.

Die Bestimmungen zur Knickpflege, die auch ein Teil von Cross Compliance sind, sind jedes Jahr zu Beginn der Knicksaison erneut Diskussionsthema. Die aktuellen Vorgaben haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Die Umsetzung des EU-weiten Netzwerks „NATURA 2000“ wird in Schleswig-Holstein über „lokale Aktionen“ durchgeführt. Dabei wird mit einem partnerschaftlichen Ansatz möglichst viel Verantwortung für die Umsetzung von Maßnahmen in die Örtlichkeit verlagert und somit die Eigenverantwortlichkeit gestärkt. Hier besteht auch und gerade für Landwirte die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen und die Umsetzung der Maßnahmen mitzugestalten. Weitere Informationen erhalten Sie bei der Koordinierungsstelle DVL (Deutscher Verband für Landwirtschaftspflege e. V.).

Weitere Informationen, insbesondere rechtliche Vorschriften, können Sie unter den folgenden Links einsehen:

Knickpflege

Im Rahmen von Cross Compliance gibt es einzuhaltende Anforderungen im Bereich der Knickpflege ...

mehr

Cross Compliance

Seit dem 1. Januar 2005 gibt es Cross Compliance, von der EU erlassene Umwelt- und Tierschutz-Richtlinien.

mehr


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Claus-Peter Boyens

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-340
Fax 04331/9453-349
cpboyens@lksh.de
Fachgebiete: Cross-Compliance, Grundwasserschutzberatung, Umwelt- und Naturschutz, Greening


Navigation

Umwelt