Integrierte Ländliche Entwicklung

Integrierte Ländliche Entwicklung

Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums

Im Zuge der Reform der Europäischen Agrarpolitik ist auch die Förderung zur Entwicklung des ländlichen Raumes für den Förderzeitraum 2014 bis 2020 neu aufgestellt worden. Der „Europäische Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes“ ELER stellt europaweit Fördermittel zur Verfügung, die vielfältige Entwicklungsmaßnahmen im ländlichen Raum unterstützen. Die sogenannte „zweite Säule“ der Agrarförderung hat folgende inhaltliche Prioritäten:

  • Wissenstransfer und Innovation in der Land- und Forstwirtschaft
  • Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit und Rentabilität der landwirtschaftlichen Betriebe
  • Organisation der Lebensmittelkette und Risikomanagement in der Landwirtschaft
  • Erhaltung und Verbesserung von land- und forstwirtschaftlichen Ökosystemen
  • Ressourceneffizienz und kohlenstoffarme Wirtschaft
  • Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen sowie wirtschaftliche Entwicklung ländlicher Räume

In Schleswig-Holstein ist im Mai 2015 das „Landesprogramm Ländlicher Raum“ von der EU genehmigt worden und in Kraft getreten, so dass eine Vielzahl von Maßnahmen finanziell gefördert werden können, z. B.:

  • Investitionen zur Unterstützung einer tiergerechten Landwirtschaft (Tierwohl)
  • Förderung des ökologischen Landbaus
  • Vertragsnaturschutz
  • Gewässerschutzberatung
  • Küstenschutz
  • Weiterbildungsangebote für die Landwirtschaft
  • Ländlicher Tourismus
  • Förderung von AktivRegionen
  • Europäische Innovationspartnerschaft EIP „Landwirtschaftliche Produktion und Nachhaltigkeit“

Eine Übersicht über alle Maßnahmen mit weiteren Einzelheiten erhalten Sie hier.

Allgemeine Informationen zur Förderung des ländlichen Raumes in Schleswig-Holstein sind hier abrufbar.

Die Landwirtschaftskammer ist Trägerin des „Innovationsbüros EIP Agrar Schleswig-Holstein“ zur Umsetzung und Koordinierung der „Europäischen Innovationspartnerschaft“. Das Büro hat einen eigenen Internetauftritt unter:
www.eip-agrar-sh.de


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Kerstin Ebke

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-346
Fax 04331/9453-349
kebke@lksh.de
Fachgebiete: Naturschutz, Ländliche Entwicklung, Mediation


Navigation

Umwelt