Rüben

Landwirtschaft - Pflanze - Rüben

Die Rübe wird mitunter auch für die Energieerzeugung aus Biomasse eingesetzt. Der Anbau von Zuckerrüben liegt bei rund 7.000 ha in Schleswig-Holstein.

 

Landwirte, die eine Anbauberatung für Zuckerrüben im herkömmlichen Sinne wünschen, können sich an ARGE Nord wenden unter www.liz-online.de, Ansprechpartner ist Dr. Andreas Windt

Pflanzenschutz

In Zuckerrüben spielen verschiedene Schaderreger eine wichtige Rolle. Mit der Saatgutbeizung müssen die Pflanzen in der Auflaufphase gegen Pilzkrankheiten und tierische Schädlinge geschützt werden. Wichtige Schädlinge sind Springschwänze, Moosknopfkäfer, Erdfloh, Drahtwurm und Tausendfüßler sowie im weiteren Vegetationsverlauf Blattläuse und Rübenfliege. Sehr wichtig ist auch die konsequente Beseitigung der Unkrautkonkurrenz im Jugendstadium der Zuckerrübe. Eine sichere und verträgliche Unkrautbekämpfung lässt sich  nur durch eine gezielte Wirkstoffkombination, angepasst an die jeweilige Unkrautflora und die Jahreswitterung, erreichen. In der Zuckerrübe spielen auch verschiedene Pilzkrankheiten eine wichtige Rolle. Fungizidmaßnahmen sind mittlerweile Standard in der Produktionstechnik. Die wichtigsten Blattkrankheiten sind Echter Mehltau, Cercospora, Rübenrost sowie Ramularia.

Folgende Pflanzenschutzmittel können eingesetzt werden. Die Tabellen ersetzen jedoch nicht die genaue Beachtung der jeweiligen Gebrauchsanleitung:

Fungizid

Glyphosat

Herbizide

Insektizide

Molluskizide

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region Ost

Dr. Hans-Joachim Gleser

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-370
Fax 04331/9453-389
hjgleser@lksh.de
Fachgebiete: Leitung Fachbereich Pflanzenschutz, Grundsatzfragen im Bereich: pilzliche Schaderreger, Wachstumsregler im Ackerbau

Manja Landschreiber

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-317020-29
mlandschreiber@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: Ungräser und Unkräuter Ackerbau, Warndienst Ost und Pflanzenschutzberatung Ost

Inga Bewarder

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-377
Fax 04331-9453-389
ibewarder@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Henning Jonas

LVZ Futterkamp
Versuchsstation Futterkamp
24327 Blekendorf
Tel. 04381/9009-941
hjonas@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Anneke Karstens

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-374
Fax 04331/9453-389
akarstens@lksh.de
Fachgebiete: Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Schleswig-Holstein für Ackerbau, Versuchsstation Bovenau, Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Lilli Krützmann

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-31702029
lkruetzmann@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region West

Sönke Först

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-387 o. 0151-19106415
Fax 04331/9453-389
sfoerst@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: tierische Schaderreger, Warndienst West und Pflanzenschutzberatung West

Ludger Lüders

Waldschlösschenstraße 47
25746 Heide
Tel. 0481-85094-54
Fax 0481-85094-49
llueders@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung, Demonstrationsbetriebe integrierter Pflanzenschutz in Schleswig-Holstein für Gemüsebau

Martina Popp

Theodor-Strom-Straße 2
25821 Bredstedt
Tel. 04671-9134-25
Fax 04671-9134-19
mpopp@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Futter- konservierung

Rüben sind gut silierbar und ergeben eine gute Silagequalität mit höchsten Energiegehalten. Als nachteilig beim Rübeneinsatz in Biogasanlagen sind der Erdanhang und Steine in den Mieten auf der einen sowie eine mögliche Sickersaftbildung auf der anderen Seite zu nennen. Hier werden bereits praktikable Lösungen entwickelt, um z. B. ohne aufwändiges Nassreinigen der Rüben auszukommen. Das Ziel ist, die Rüben ganzjährig, möglichst verlustarm für die Anlagen zur Verfügung zu stellen. Hinsichtlich der Lagerung der Rüben sind verschiedene Konzepte von der Lagerung ganzer Rüben in Mieten über die Lagerung gehäckselter Rüben in Folienschläuchen bis hin zur Lagerung eines Rübenbreis in Erdbecken in der Praxis schon vorhanden.

Bei der Silierung vergären Rüben schnell und milchsäurebetont, allerdings mit einer hohen Alkoholbildung von bis zu 3 %. Die während der Silierung von Rüben entstehenden Sickersäfte sind sehr energiereich und müssen in die Biogasanlage eingespeist werden.

 

 


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Dr. Johannes Thaysen

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-323
Fax 04331/9453-309
jthaysen@lksh.de
Fachgebiete: Grünland, Futterkonservierung, Futterqualität, Ökologischer Futterbau, Silage, Heu

Service & Downloads

www.liz-online.de


Navigation

Landwirtschaft - Pflanze - Rüben