Ackergras

Landwirtschaft - Pflanze - Grünland und Ackerfutterbau - Foto: Dr. Thaysen

Ackergras wird in Schleswig-Holstein auf derzeit 34.400 ha mit zunehmender Tendenz als Grobfutter für Rinder und als Substrat für Biogasanlagen erzeugt. Die Mischungen bestehen entweder aus Arten für den 1 bis 2-jährigen Anbau (Einjähriges oder Welsches Weidelgras) oder aus ausdauernden Arten wie Deutsches Weidelgras verschiedener Reifegruppen. Die Nutzung erfolgt überwiegend zur Silagebereitung.

Sorten und Mischungen

Die norddeutschen Landwirtschaftskammern geben auf der Basis gemeinsamer Versuche und Bewertungen jährlich Mischungs- und Sortenempfehlungen für den Ackerfutterbau („Olives Faltblatt“) heraus:

Ansprechpartner Sorten

Hans-Christian Hinrichsen

Versuchsstation Schuby
Wiehorn
24850 Schuby
Tel. 04621/306093-11
Fax 04621/306093-90
hchinrichsen@lksh.de
Fachgebiete: Grünlandsaaten

Dr. Martin Komainda

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-326
Fax 04331/9453-309
mkomainda@lksh.de
Fachgebiete: Grünland

Düngung

Die standortangepasste Düngung landwirtschaftlicher Kulturen ist traditionell ein Beratungsschwerpunkt der Landwirtschaftskammer. Ziel ist, fachlich fundierte Empfehlungen für eine ökonomische wie auch ökologische und damit bedarfsgerechte Düngung unter besonderer Berücksichtigung von organischen Düngemitteln anzubieten. Eine Beratung zur Umsetzung von düngerelevanten Gesetzen und Verordnungen (z.B. Düngeverordnung) wird ebenfalls geleistet.

Ansprechpartner Düngung

Dr. Lars Biernat

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-353
Fax 04331/9453-349
lbiernat@lksh.de
Fachgebiete: Düngeverordnung (DÜV), Mikronährstoffdüngung, Biogassubstrat, Düngungsversuche

Futter- konservierung

In Schleswig-Holstein wird auf ca. 40.000 ha Ackerfutterbau Grassilage für Rinder, Pferde, Schafe und Biogaserzeugung gewonnen. Hinweise zur Schnittreife und Siliereignung der Bestände für verschiedene Verwertungsrichtungen, Siliertechniken und Siliermitteleinsatz sowie die Bewertung der Futterqualitäten sind Arbeits- und Beratungsschwerpunkte.

Siloanlagenplanung für Futterbau und Biogas werden angeboten. Bewertung von Futterqualitäten für die Pferde- und Rinderfütterung sind abrufbar.

Die Beratungsinhalte basieren auf langjährigen Erfahrungen, eigenen Versuchen im Labor Futterkonservierung in Futterkamp und durch überregionale Zusammenarbeit im Bundesarbeitskreis Futterkonservierung, in der DLG Kommission für die Gütezeichenvergabe für Siliermittel und im DLG-Ausschuss Futterkonservierung.

Weitere Informationen zu Futterkonservierung und Futterqualität finden siehe auch unter www.gruenland-online.de

Aktuelle Silliermittellisten

Ansprechpartner Futterkonservierung

Dr. Johannes Thaysen

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-323
Fax 04331/9453-309
jthaysen@lksh.de
Fachgebiete: Grünland, Futterkonservierung, Futterqualität, Ökologischer Futterbau, Silage, Heu

Fachartikel

02. September 2017 | Von: Dr. Wolfgang Pfeil, Landwirtschaftskammer
Grünlandbewirtschaftung in Schleswig-Holstein, Teil 10; Herbizide im Grünland mit bedacht einsetzen!

Da die Herbizidanwendungen im Grünland auf ein nötiges Minimum beschränkt werden sollen, müssen zunächst die Umstände, die zur Verunkrautung geführt haben, ergründet werden. An eine Vielzahl von Problemen kann pflanzenbaulich,...

19. August 2017 | Von: Dr. Johannes Thaysen, Landwirtschaftskammer
Grünlandbewirtschaftung in Schleswig-holstien, Teil 9; Weidepflege sachgemäß und effektiv

Ziel aller Weidepflegemaßnahmen ist ein leistungsfähiger Dauergrünlandbestand. Zielmarken sind ein Gräseranteil von 50 bis 70 % (25 bis 40 % Untergräser und 15 bis 30 % Obergräser), ein Leguminosenanteil von 10 bis 30 %...

05. August 2017 | Von: Dr. Martin Komainda, Landwirtschaftskammer
Grünlandbewirtschaftung in Schleswig-Holstein, Teil 8: Narbenverbesserung durch regelmäßige Nachsaat

Regelmäßige Nachsaaten schließen die im Laufe der Bewirtschaftung entstandenen Lücken im Bestand. Dadurch können sich einerseits unerwünschte Arten nicht etablieren und werden unterdrückt, während gleichzeitig der...

22. Juli 2017 | Von: Dr. Lars Biernat, Dr. Martin Komainda, Landwirtschaftskammer
Grünlandbewirtschaftung in Schleswig-Holstein, Teil 7: Herbstdüngung führt zu geringer N-Ausnutzung

Nach langjährigen Diskussionen wurde die Düngeverordnung am 2. Juni im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und erlangt somit ihre Gültigkeit. Im Hinblick auf die einzuhaltenden Nährstoffbilanzsalden und ordnungsrechtlichen...

15. Juli 2017 | Von: Johannes Thaysen, Landwirtschaftskammer; Matthis Domscheit
Praktikertag im Rahmen der Weideplattform; Wie mehr Weidemilch erzeugen?

In Zeiten stagnierender Produkterlöse und im Mittel steigender Produktionskosten ist der Ansatz, den Gewinn je Einheit durch massive Senkung der Produktionskosten zu steigern, eine sinnvolle Alternative. Eine gut organisierte...


Landwirtschaft


Navigation

Landwirtschaft - Pflanze - Grünland und Ackerfutterbau