Winterweizen

Winterweizen

Auf die flächenstärkste Getreideart Winterweizen entfallen 184.900 ha, minus 3 % zum Vorjahr.

Sorten

Ergebnisse 2016

Ergebnisse 2015

Ergebnisse 2014

Ergebnisse 2013

Ergebnisse 2012

Ergebnisse 2011

Ansprechpartner Sorten

Dr. Helge Stephan

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-330
Fax 04331/9453-309
hstephan@lksh.de
Fachgebiete: Marktfruchtbau, Getreide

Pflanzenschutz

Vor der Aussaat erfolgt in der Regel eine Beizung des Saatgutes mit dem Ziel, samenbürtige Pilzkrankheiten zu erfassen. Hierzu zählen z. B. Weizensteinbrand und Weizenflugbrand, Schneeschimmel und Fusarium-Arten und die Schwarzbeinigkeit. Die wichtigsten Ungräser sind der Windhalm und der Ackerfuchsschwanz. Bei pfluglosen Bestellverfahren spielen auch Trespenarten eine zunehmende Rolle.  Problematische Unkräuter sind Kamille, Vogelmiere, Ehrenpreis, Ackerstiefmütterchen sowie das Klettenlabkraut. Von den pilzlichen Blattkrankheiten sind vor allem die Septoria-Blattdürre, Echter Mehltau sowie Braunrost, Gelbrost und DTR-Blattdürre zu nennen. In einzelnen Jahren sind auch Ährenfusariosen von Bedeutung. Auch Schädlinge müssen beim Anbau von Winterweizen beachtet werden. Blattläuse können Ertragsverluste durch ihre Saugtätigkeit verursachen. Außerdem sind sie als Überträger von Viruskrankheiten wie dem Gelbverzwergungsvirus von Bedeutung. Weitere relevante Schädlinge sind die Sattelmücke sowie die Gelbe und die Orangerote Weizengallmücke und das Getreidehähnchen.

Zur Verhinderung von Lager ist die Anwendung von Wachstumsreglern eine sehr wichtige produktionstechnische Maßnahme.

Folgende Pflanzenschutzmittel können eingesetzt werden. Die Tabellen ersetzen jedoch nicht die genaue Beachtung der jeweiligen Gebrauchsanleitung:

Beizmittel

Fungizide

Glyphosat

Herbizide

Insektizide

Molluskizide

Wachstumsregler

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region Ost

Dr. Hans-Joachim Gleser

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-370
Fax 04331/9453-389
hjgleser@lksh.de
Fachgebiete: Leitung Fachbereich Pflanzenschutz, Grundsatzfragen im Bereich: pilzliche Schaderreger, Wachstumsregler im Ackerbau

Henning Jonas

LVZ Futterkamp
Versuchsstation Futterkamp
24327 Blekendorf
Tel. 04381/9009-941
hjonas@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Manja Landschreiber

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-317020-29
mlandschreiber@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: Ungräser und Unkräuter Ackerbau, Warndienst Ost und Pflanzenschutzberatung Ost

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region West

Martina Popp

Theodor-Strom-Straße 2
25821 Bredstedt
Tel. 04671-9134-25
Fax 04671-9134-19
mpopp@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Dr. Wolfgang Pfeil

Grüner Kamp 15 - 17
24768 Rendsburg
Tel. 04331-9453-388
Fax 04331-9453-389
wpfeil@lksh.de
Fachgebiete: Fachgebiete: Pflanzenschutzberatung Grünland, Genehmigungen §12 (2) PflSchG, Ordnungswidrigkeitsverfahren im Pflanzenschutz

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region Ost

Dr. Hans-Joachim Gleser

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-370
Fax 04331/9453-389
hjgleser@lksh.de
Fachgebiete: Leitung Fachbereich Pflanzenschutz, Grundsatzfragen im Bereich: pilzliche Schaderreger, Wachstumsregler im Ackerbau

Henning Jonas

LVZ Futterkamp
Versuchsstation Futterkamp
24327 Blekendorf
Tel. 04381/9009-941
hjonas@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Manja Landschreiber

Meesenring 9
23566 Lübeck
Tel. 0451-317020-25
Fax 0451-317020-29
mlandschreiber@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: Ungräser und Unkräuter Ackerbau, Warndienst Ost und Pflanzenschutzberatung Ost

Ansprechpartner Pflanzenschutz - Region West

Sönke Först

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-387 o. 0151-19106415
Fax 04331/9453-389
sfoerst@lksh.de
Fachgebiete: Grundsatzfragen im Bereich: tierische Schaderreger, Warndienst West und Pflanzenschutzberatung Westküste

Martina Popp

Theodor-Strom-Straße 2
25821 Bredstedt
Tel. 04671-9134-25
Fax 04671-9134-19
mpopp@lksh.de
Fachgebiete: Versuchswesen, Schaderregerüberwachung Landwirtschaft, Beratung

Bestandsführung und Anbautechnik

Anbauempfehlungen und Anbautechnik

Ansprechpartner Bestandsführung & Anbautechnik

Dr. Helge Stephan

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-330
Fax 04331/9453-309
hstephan@lksh.de
Fachgebiete: Marktfruchtbau, Getreide

Ansprechpartner Düngung

Dr. Helge Stephan

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-330
Fax 04331/9453-309
hstephan@lksh.de
Fachgebiete: Marktfruchtbau, Getreide

Fachartikel

08. April 2017 | Von: Dr. Hans-Joachim Gleser, Landwirtschaftskammer
Wachstumsreglereinsatz in Getreide 2017: Lagergetreide vermeiden, Ertrag absichern

Die Wintergetreidebestände präsentieren sich nach dem insgesamt milden Winter allgemein in einem normalen bis guten Entwicklungszustand. Gut bestockt und relativ weit entwickelt sind die in der letzten Septemberdekade bestellten...

18. Februar 2017 | Von: Dr. Helge Stephan, Dr. Lars Biernat, Landwirtschaftskammer
Empfehlungen Stickstoffdüngung von Wintergetreide: Düngung ist betriebsindividuell und standardabhängig

Ein Großteil der Wintergetreidebestände wurde dieses Jahr gegen Ende September gedrillt. Die Witterung im Herbst sorgte dafür, dass die meisten Bestände ausreichend entwickelt in die Vegetationsruhe gegangen sind.

10. September 2016 | Von: Dr. Wolfgang Pfeil, Landwirtschaftskammer
Mit ackerbaulichen Maßnahmen den guten Start des Wintergetreides sichern: Herbizideinsatz im Wintergetreide bewusst planen

Gründlich geplante ackerbauliche Maßnahmen sollten dem Herbizideinsatz vorangegangen sein, um einen maximalen Nutzen im Wintergetreide zu erhalten. Dies gilt insbesondere auf Flächen mit Besatz von Problemungräsern, gleichermaßen...

10. September 2016 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Landessortenversuche Winterweizen 2016 - Teil 2: Ergebnisse Marsch: Späte Ernte, teils niedrige Fallzahlen

Die Anbaufläche des Winterweizens betrug in diesem Jahr nach Angaben des Statistischen Amtes für Hamburg und Schleswig-Holstein landesweit zirka 185.000 ha und ist damit ungefähr 3 % geringer als im Vorjahr.

03. September 2016 | Von: Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Ergebnisse der Landessortenversuche Winterweizen - Teil 1

Die diesjährige Winterweizenernte zog sich witterungsbedingt in die Länge. Insbesondere an der Westküste konnten aufgrund der Niederschläge erst recht spät im August der letzte Winterweizen geerntet werden. Daher lagen die...


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Dr. Helge Stephan

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-330
Fax 04331/9453-309
hstephan@lksh.de
Fachgebiete: Marktfruchtbau, Getreide


Navigation

Winterroggen