Düngung

Hinweise für eine standortangepasste Düngung landwirtschaftlicher Kulturen bilden einen Beratungsschwerpunkt der Landwirtschaftskammer.

Angeboten werden fachlich fundierte und praxistaugliche Empfehlungen unter Berücksichtigung sowohl der ökonomischen Belange als auch der Anforderungen an den Klima-, Boden- und Gewässerschutz.

Die Umsetzung umweltpolitischer Ziele findet überwiegend in der Fläche statt und löst oft Flächenansprüche und Konflikte aus. mehr

 

 

Richtwerte für die Düngung

Die „Richtwerte für die Düngung“ sind auf Standort- und Klimagegebenheiten ausgerichtet.

mehr

Gesetze & Verordnungen

Die Düngeverordnung regelt die gute fachliche Praxis bei Anwendung von Düngemitteln. Herbstdüngung 2017

mehr

Bei Abgaben von Wirtschaftsdünger über 200 t Frischmasse im Jahr besteht eine gesetzliche Meldepflicht.

mehr

Organische Düngung

Ein bedarfsgerechter, umweltschonender Einsatz organischer Dünger ist eine besondere Herausforderung.

mehr

Nitratmessdienst

Bei der Stickstoffbedarfsermittlung im Ackerbau sind verfügbare Stickstoffmengen zu berücksichtigen.

mehr

Genehmigungen im Pflanzenschutz und Kontrolle

Kontrolle von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln nach dem deutschen Düngemittelrecht

mehr

Versuche

Die Düngeempfehlungen der Landwirtschaftskammer basieren auf mehrjährigen Exaktversuchsergebnissen.

mehr

EDV-Anwendungen

Die Landwirtschaftskammer bietet zur Unterstützung geeignete Programme und Rechenblätter an.

mehr

Nährstoffmanagement

Wirtschaftsdünger wie Gülle und Substratrest sind wesentlich an der Pflanzenernährung beteiligt und gehören in den Nährstoffkreislauf.

mehr

Fachartikel-Übersicht

25. Juni 2016 |
Elektronische Meldedatenbank – erste Ergebnisse: Wirtschaftsdünger verbleibt meist im Umfeld

Nach der im vergangenen Jahr in Kraft getretenen Schleswig-Holsteinischen Landesverordnung zur Umsetzung von Meldepflichten bei Wirtschaftsdüngern müssen alle verbrachten Wirtschaftsdüngermengen über 200 t Frischmasse im Jahr...

14. Mai 2016 | Von: Dr. Helge Stephan, Lars Biernat, Landwirtschaftskammer
Ausblick auf die neue Düngeverordnung, Teil 6 Was auf die Veredlungsbetriebe zukommt

Im sechsten Teil der Artikelserie geht es um die voraussichtlichen Auswirkungen der novellierten Düngeverordnung auf die Veredlungsbetriebe mit Marktfruchtbau. Für Veredelungsbetriebe steigen nicht nur die Anforderungen...

23. April 2016 | Von: Lars Biernat u. Malin Bockwoldt, Landwirtschaftskammer
Ausblick auf die neue Düngeverordnung, Teil 3: Grünlandbetriebe müssen umdenken

Grünlandbetriebe werden sich durch die Neufassung der Düngeverordnung (DüV) auf Änderungen einstellen müssen und sollten über mögliche Anpassungen nachdenken. Auf die Betriebe kommen nicht nur Neuerungen bezüglich des Einsatzes...

16. April 2016 | Von: Dr. Elke Grimme, Peter Lausen, Landwirtschaftskammer
Ausblick auf die neue Düngeverordnung, Teil 2: Unterfuß- und Wirtschaftsdüngung beim Silomais anpassen

Mit der Novellierung der Düngeverordnung werden die Anforderungen an die gute fachliche Praxis der Düngung eindeutiger und genauer geregelt, um mit der Düngung verbundene Risiken für die Umwelt zu verringern.

26. März 2016 | Von: Lars Biernat u. Peter Lausen, Landwirtschaftskammer
Regelungen der künftigen Düngeverordnung: Verlustmindernde Ausbringtechnik im Fokus

Der Entwurf zur neuen Düngeverordnung (DüV) sieht im Bereich der Ausbringtechnik erhebliche Veränderungen vor. Auch wenn die neue DüV noch nicht verabschiedet ist, wird deutlich, dass nach einer Übergangsfrist gegenüber der heute...


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Dr. Lars Biernat

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-353
Fax 04331/9453-349
lbiernat@lksh.de
Fachgebiete: Düngeverordnung (DÜV), Mikronährstoffdüngung, Biogassubstrat, Düngungsversuche

Dr. Martin Komainda

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-326
Fax 04331/9453-309
mkomainda@lksh.de
Fachgebiete: Grünland


Navigation

Landwirtschaft - Pflanze - Düngung