Düngung

Hinweise für eine standortangepasste Düngung landwirtschaftlicher Kulturen bilden einen Beratungsschwerpunkt der Landwirtschaftskammer.

Angeboten werden fachlich fundierte und praxistaugliche Empfehlungen unter Berücksichtigung sowohl der ökonomischen Belange als auch der Anforderungen an den Klima-, Boden- und Gewässerschutz.

Die Umsetzung umweltpolitischer Ziele findet überwiegend in der Fläche statt und löst oft Flächenansprüche und Konflikte aus. mehr

 

 

Richtwerte für die Düngung

Die „Richtwerte für die Düngung“ sind auf Standort- und Klimagegebenheiten ausgerichtet.

mehr

Gesetze & Verordnungen

Die Düngeverordnung regelt die gute fachliche Praxis bei Anwendung von Düngemitteln. Herbstdüngung 2017

mehr

Bei Abgaben von Wirtschaftsdünger über 200 t Frischmasse im Jahr besteht eine gesetzliche Meldepflicht.

mehr

Organische Düngung

Ein bedarfsgerechter, umweltschonender Einsatz organischer Dünger ist eine besondere Herausforderung.

mehr

Nitratmessdienst

Bei der Stickstoffbedarfsermittlung im Ackerbau sind verfügbare Stickstoffmengen zu berücksichtigen.

mehr

Genehmigungen im Pflanzenschutz und Kontrolle

Kontrolle von Düngemitteln, Bodenhilfsstoffen, Kultursubstraten und Pflanzenhilfsmitteln nach dem deutschen Düngemittelrecht

mehr

Versuche

Die Düngeempfehlungen der Landwirtschaftskammer basieren auf mehrjährigen Exaktversuchsergebnissen.

mehr

EDV-Anwendungen

Die Landwirtschaftskammer bietet zur Unterstützung geeignete Programme und Rechenblätter an.

mehr

Nährstoffmanagement

Wirtschaftsdünger wie Gülle und Substratrest sind wesentlich an der Pflanzenernährung beteiligt und gehören in den Nährstoffkreislauf.

mehr

Fachartikel-Übersicht

17. Juni 2017 | Von: pm / Bundesverband Deutscher Saatguterzeuger
Bund Deutscher Saatguterzeuger tagt in Rendsburg; Vermehrungsanlagen nur noch mit Kontrakt

Ende Mai tagte der Bund Deutscher Saatguterzeuger (BDS) auf Einladung der Saatgut-Erzeuger-Gemeinschaft Schleswig-Holstein in Rendsburg. Der BDS ist der Dachverband der regionalen Saatbauverbände und kümmert sich auf Bundesebene...

25. März 2017 | Von: Dr. Lars Biernat, Dr. Helge Stephan, Landwirtschaftskammer
Zwei Stickstoffformen im Feldversuch getestet: Harnstoff oder Kalkammonsalpeter im Ackerbau düngen?

Aus Sicht des Pflanzenbaus ist eine hohe Nährstoffeffizienz, die sich letztlich ertraglich und qualitativ im Ernteprodukt widerspiegelt, entscheidend. Harnstoff ist im Vergleich zu anderen Stickstoffdüngern, beispielsweise...

25. März 2017 | Von: Christiane Meyer, Maschinenring Dithmarschen
EIP-Fachtagung in Albersdorf: Düngung auf Boden, Pflanze und Technik abstimmen

Das EIP Projekt „Düngemanagement“ des Maschinenring Dithmarschen befasst sich mit dem Optimierungspotenzial der Düngung. Bei der Projektarbeit wurde zunehmend Informations- sowie Gesprächsbedarf der Praktiker festgestellt.

18. März 2017 |
Nitratmessdienst der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Teil 2: Nmin-Werte im März leicht niedriger als im Februar

Die Analyseergebnisse der zweiten Messung des Nitratmessdienstes liegen vor. Die Proben sind in der ersten Märzwoche gezogen worden, um rechtzeitig zur Silomais- und Sommergetreideaussaat Informationen über die verfügbare...

18. Februar 2017 | Von: Dr. Christoph Algermissen, Dr. Lars Biernat, Landwirtschaftskammer
Empfehlung zur Stickstoffdüngung zu Winterraps: Gute Möglichkeit zur N-Einsparung bei üppigen Beständen

Die Rapsaussaat konnte im vergangenen Jahr unter überwiegend guten Bedingungen erfolgen. Bis Ende August war ein großer Teil der Anbaufläche bestellt. Aufgrund der trockenen Bedingungen wiesen einige Bestände in den östlichen...


Landwirtschaft

Ansprechpartner

Dr. Lars Biernat

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-353
Fax 04331/9453-349
lbiernat@lksh.de
Fachgebiete: Düngeverordnung (DÜV), Mikronährstoffdüngung, Biogassubstrat, Düngungsversuche

Dr. Martin Komainda

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-326
Fax 04331/9453-309
mkomainda@lksh.de
Fachgebiete: Grünland


Navigation

Landwirtschaft - Pflanze - Düngung