Weitere Arbeitsgebiete

Futter für Nutztiere und Substrat für die Biogaserzeugung zu konservieren heißt in erster Linie, Menge und Qualität der geernteten oder zugekauften Biomasse soweit wie möglich zu bewahren.

mehr

Hinweise für eine standortangepasste Düngung landwirtschaftlicher Kulturen bilden einen Beratungsschwerpunkt der Landwirtschaftskammer.

mehr

Betriebswirtschaftliche Bewertung der Produktionsverfahren und Umsetzung im Betrieb als Beispiel leistungsfähigen Marktfruchtbaus in Schleswig-Holstein.

mehr

508 landwirtschaftliche Betriebe wirtschafteten 2010 auf 35.436 ha in Schleswig-Holstein nach den Regeln des ökologischen Landbaus.

mehr

In der Landwirtschaft werden zunehmend verschiedene Abfallstoffe als Düngemittel oder zur Bodenverbesserung eingesetzt.

mehr

Der Pflanzenschutz umfasst alle Maßnahmen zum Schutz von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen vor Schadorganismen und nicht parasitären Beeinträchtigungen.

mehr

Den Vollzug des Saatgutverkehrsgesetzes übernimmt die Landwirtschaftskammer als nach Landesrecht zuständige Behörde.

mehr

Pflanze

In Schleswig-Holstein findet die Produktion von Ackerfrüchten, Futter für Rinder, Schweine und Hühner und Energiepflanzen im Vergleich zu anderen Bundesländern und dem Rest der Welt zu optimalen Bedingungen statt. Die Böden sind fruchtbar und es gibt ausreichend Niederschlag. Rund eine 1 Mio. ha wird landwirtschaftlich genutzt. Davon sind 317.000 ha Dauergrünland und 668.000 ha Ackerland.

Die Landwirtschaftskammer bietet vielfältige Informationen zu Sorten, Pflanzenschutz, Düngung, Bestandsführung und Anbautechnik, Reifeprüfung und Futterkonservierung sowie aktuelle Fachinfos zu den Kulturen.

Informationen zum Greening (Stand 14.11.2014)

Getreide

Getreide hatte zur Ernte in Schleswig-Holstein einen Anbauumfang von rund 300.000 ha ein. Die Gesamtgetreideernte wird 2014 auf rund 2,6 Mio. t belaufen. mehr

Pflanze - Ölsaaten und Körnerleguminosen

Zu den Öl- und Eiweißpflanzen zählen Kulturpflanzen wie Raps, Ackerbohnen und Futtererbsen. 2014 wurde Winterraps auf einer Fläche von rund 100.000 ha angebaut.   mehr

Pflanze - Mais

Die Anbaufläche von Mais liegt in diesem Jahr bei rund 176.000 ha. Mais wird in der Rinderfütterung eingesetzt und als Substrat in Biogasanlagen zur Erzeugung von Energie.
mehr

Pflanze - Mais

In Schleswig-Holstein werden auf ca. 5.700 ha Kartoffeln angebaut. Dabei wird zwischen Pflanzkartoffeln, Kartoffeln für die Stärkeproduktion und Speisekartoffeln unterschieden. mehr

Pflanze - Rüben

Die Rübe ist ein neuer Hoffnungsträger für die Energieerzeugung aus Biomasse. Der Anbau von Zuckerrüben liegt bei rund 9.000 ha in Schleswig-Holstein.  mehr

 

 

Pflanze - Freilandgemüse

Gemüse wird In Schleswig-Holstein im Freiland insgesamt auf rund 6.000 ha angebaut. Kopfkohl und Möhren gehören zu den anbaustärksten Gemüsekulturen im Norden.  mehr

Pflanze - Grünland und Ackerfutterbau

Auf ca. 357.000 ha werden Grobfutter für Rinder, Pferde und Schafe sowie Rohstoffe für Biogasanlagen erzeugt.

mehr

Hinweise für eine standortangepasste Düngung landwirtschaftlicher Kulturen bilden einen Beratungsschwerpunkt der Landwirtschaftskammer.

mehr

Pflanze - Grünland und Ackerfutterbau

Der Anbau von Zwischenfrüchten spielt zurzeit in Schleswig-Holstein eine nur untergeordnete Rolle, gewinnt aber politisch und aufgrund der Boden- und Erosionsschutzwirkung an Bedeutung. mehr

Fachartikel-Übersicht

16. Juli 2016 | Von: Henning Brogmus, Landwirtschaftskammer
Saatgutvermehrungsflächen in Schleswig-Holstein zur kommenden Ernte: Getreidevermehrung mit deutlichem Rückgang

Mit der nun bevorstehenden Ernte und der sich daran anschließenden Aussaat des Wintergetreides rückt das Thema Sortenwahl wieder stärker in den Fokus der Berater und Praktiker.

16. Juli 2016 | Von: Dr. Heidi Schröder, GWS Nord- Gewässerschutzberatung
Betriebliche Nährstoffvergleiche: Feld-Stall versus Hoftor: Welche Bilanz eignet sich für Futterbaubetriebe wirklich?

Zurzeit überschlagen sich die Meldungen, wenn es um die Novellierung der Düngeverordnung (DüV) geht. Vielen dauert die Überarbeitung der Düngegesetzgebung zu lange.

16. Juli 2016 | Von: Isa-Maria Kuhn, Landwirtschaftskammer
Fachausschuss Grünland und Futterbau besucht Landeslabor: Aufschluss über Verbrauchertäuschung und Tierseuchen

Der Fachausschuss Grünland und Futterbau hielt seine jüngste Tagung im Landeslabor ins Neumünster ab.

16. Juli 2016 | Von: Dr. Conrad Wiermann, Landwirtschaftskammer
EIP „Nährstoffmanagement im Grünland“: Diskussion in der Praxis für die Praxis

Am 16. Juni 2016 traf sich die operationelle Gruppe „Nährstoffmanagement im Grünland“ zu einem weiteren Workshop in Hamdorf, um die Pilotbetriebe des Projektes und deren Standorteigenschaften näher kennenzulernen.

16. Juli 2016 | Von: Inke Rabe, LLUR Flintbek
Teil 2: Artenvielfalt in der Agrarlandschaft fördern: Beweidung ist wichtig für die Artenvielfalt

Beweidung ist die natürlichste Form der Grünlandbewirtschaftung und hat über Jahrtausende die Natur und das Landschaftsbild nachhaltig geprägt.


Landwirtschaft


Navigation

Landwirtschaft - Pflanze