Wie berechnet sich ein Ökokonto?

vernässte Grünlandfläche

Die zuständige Behörde für die Anerkennung von Ökokonten ist die Untere Naturschutzbehörde des jeweiligen Landkreises. Grundlage der Anerkennung ist ein Konzept, in dem die Flächen zusammengestellt und in ihrem derzeitigen Zustand beschrieben werden.

Außerdem ist detailliert darzustellen, wie die einzelnen Teilflächen ökologisch aufgewertet werden sollen. Diese Maßnahmen werden mit den MitarbeiterInnen der UNB besprochen.

Im Anschluss an die inhaltliche Abstimmung werden nach einem in der Ökokonto-Verordnung festgeschriebenen Schema je nach Ausgangsbiotop unterschiedlich viele Ökopunkte erzielt. Dabei gilt, je höher die Aufwertbarkeit der Fläche, umso mehr Ökopunkte werden erreicht.

Darüber hinaus können Zuschläge für besondere Artenschutzmaßnahmen oder Maßnahmen zur Erstellung eines geschützten Biotops gewährt werden. Für Flächen im Europäischen Biotopverbundsystem wird ein Zuschlag von 10 % auf den Basiswert gewährt.

Sollte beispielsweise eine Ackerfläche von einem Hektar Größe zu extensiv genutztem Grünland umgebaut werden, so ergäbe der Basiswert 10.000 Punkte. Bei Umwandlung von Intensivgrünland würden 8.000 Punkte vergeben. Nun könnten auf dieser Grünlandfläche beispielsweise Überflutungsbereiche entstehen, indem die Entwässerung gestoppt wird.

Zusätzlich könnten Kleingewässer angelegt werden. Hierfür gäbe es einen Zuschlag von 5-70 % auf den Basiswert. So würde der Landeigentümer beispielsweise durch Umwandlung seiner Ackerfläche 15.000 Ökopunkte erhalten.

Der Preis für einen Ökopunkt ist davon abhängig, welche Maßnahmen durchgeführt worden sind und wie hoch der Marktwert der Fläche ist. Die Preise sind frei verhandelbar.

Beispielrechnung Ökopunkte

Ein Ökokonto umfasst 4 Hektar Fläche. Diese teilt sich auf in 1 ha Ackerfläche, 1 ha Grünland, 0,5 ha Entwässerungsgräben, 1,5 ha Nadel-Laub-Mischwald. Je nach ökologischer Qualität des Ausgangsbiotops bestehen unterschiedliche ökologische Aufwertungsmöglichkeiten.

Derzeitiger Biotop-Typ

Zielbiotop

Anrechnungsfaktor (F) nach VO

Ökopunkte

1 ha Ackerfläche

Buchenwald

1,0

10.000

1 ha Intensivgrünland

Mesophiles Grünland

0,8

8.000

0,5 ha privater Entwässerungsgraben

naturnahes Fließgewässer

0,67 - 0,8

(bei F=0,8)
4.000

1,5 ha Mischwald

Laubwald

0,5 - 0,67

(bei F=0,5)7.500

Summe: 4 ha

29.500

Zu diesem sogenannten Basiswert an Ökopunkten können verschiedene Zuschläge hinzukommen:

  • Artenschutzzuschlag für zusätzliche Maßnahmen für den Artenschutz: 5-70%
  • Biotopzuschlag bei Schaffung eines schützenswerten Biotopes: 50%
  • Zuschlag Lage für Maßnahmen innerhalb des Schutzgebiets- und Biotopverbundsystems Schleswig-Holstein: 10%

Ein Ökopunkt entspricht einem Ausgleichsbedarf von einem Quadratmeter.


Forst

Ansprechpartner

Hans Jacobs

Fachberater Forst
Hamburger Str. 115
23795 Bad Segeberg
Tel. 04551/9598-18
Fax 04551/9598-40
hjacobs@lksh.de
Fachgebiete: Forstliche Dienstleistung, Betriebswirtschaft, Gutachterwesen, Ökokonten

Florian Struve

Hamburger Straße 115
23795 Bad Segeberg
Tel. 04551/9598-27
Fax 04551/9598-40
fstruve@lksh.de
Fachgebiete: Ökokonto


Navigation

Frosch auf grünem Grund