Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung GmbH

Junge Leute, die bei der Berufsabschlussprüfung mit der Note 1,9 oder besser abschließen oder eine gute Platzierung bei einem überregionalen Berufswettbewerb erzielen, können sich für ein Stipendium aus Mitteln des Bundesbildungsministeriums bewerben.
Im Einzelfall ist auch eine Aufnahme als Stipendiat aufgrund einer besonders begründeten Empfehlung der Berufsschule oder des Arbeitgebers möglich.
Die Bewerbung muß jeweils zum Jahresende vorliegen. Zum Jahresanfang wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

  • Höchstalter 24 Jahre
  • Förderdauer 3 Jahre
  • maximal 5.100 €

Förderfähig sind anspruchsvolle Weiterbildungsmaßnahmen wie zum Beispiel:

  • berufliche Aufstiegsfortbildung (z. B. Fachschule, Vorbereitungslehrgänge auf die Meisterprüfung)
  • Spezialisierungslehrgänge
  • fachübergreifende Maßnahmen (z. B. Computerkurs)
  • persönlichkeitsbildende Maßnahmen (z. B. Rhetorik)
  • berufsbegleitende Studiengänge, die auf Ausbildung oder Berufstätigkeit fachlich / inhaltlich aufbauen

Die Bildungsmaßnahmen wählt der Stipendiat / die Stipendiatin selbst aus. Er / sie muss sie vor deren Beginn beantragen. Er / sie muß berufstätig (mind. 15 Stunden je Woche) oder arbeitssuchend sein. Eine Freistellung hiervon erfolgt bei langfristigen Vollzeitmaßnahmen.

Zuständige Stelle für die Abwicklung dieser Begabtenförderung im Agrarbereich in Schleswig-Holstein ist die Landwirtschaftskammer. Die möglichen Kandidaten werden angeschrieben und informiert.

Weitere Informationen sind unter www.sbb-stipendien.de oder unter Ansprechpartner erhältlich.


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Gisela Lehmbecker

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-213 (Mo, Di, Do)
Fax 04331/9453-229
glehmbecker@lksh.de
Fachgebiete: Meisterfortbildung Landwirt/Tierwirt, Begabtenförderung


Navigation

Titelbild - Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung GmbH