Ausbildungsbetrieb des Jahres im Beruf Landwirt/in

Der Familienbetrieb Björn Nommensen, Niebüll/Kreis Nordfriesland, wurde für seine außerordentlichen Ausbildungsleistungen auf dem Landesbauertag im Rahmen der NORLA als Ausbildungsbetrieb des Jahres 2016 im Beruf Landwirt/in ausgezeichnet.

Video: Sabine Roth

Ausbildungsbetrieb des Jahres 2016 - Pressemitteilung

 

Ohne Nachwuchs keine Zukunft: Mit der Auszeichnung des „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ wollen Bauernverband, LandFrauenVerband, Landjugend, Gewerkschaft IG BAU, vlf und Landwirtschaftskammer in gemeinsamer Aktion das große Ausbildungsengagement in der Landwirtschaft sichtbar machen.

Rund 250 junge Menschen absolvieren in Schleswig-Holstein  jährlich erfolgreich die Abschlussprüfung im Beruf Landwirt/in. Die Berufsausbildung schafft das Fundament für ihr weiteres berufliches Wirken als landwirtschaftliche Betriebsleiter/innen oder Arbeitnehmer/innen.

Ausbildungsengagement sichtbar machen

Ermöglicht wird diese erfolgreiche Nachwuchskräftesicherung durch das hohe Ausbildungsengagement der rund 650 aktiven Ausbildungsbetriebe im Beruf Landwirt/in in Zusammenarbeit mit den Lehrkräften der Beruflichen Schulen. Sie investieren Zeit, Kraft und oft auch  viel „Herzblut“ in die Entwicklung der jungen Menschen.  Die meisten Auszubildenden wohnen auf den Ausbildungsbetrieben: Sie werden in den familiären Alltag einbezogen und von der gesamten Unternehmerfamilie vielfältig unterstützt.

Blickwinkel Ausbildungsqualität

Stellvertretend für die  vielen erfolgreichen Ausbildungsbetriebe wird im Rahmen der NORLA ein  „Ausbildungsbetrieb des Jahres“ öffentlichkeitswirksam präsentiert, der sich durch besondere Qualität in der Berufsausbildung auszeichnet.  Betriebe können vorgeschlagen werden oder sich selbst bewerben.  Durch einen kurzen Bewerbungsbogen werden die  Ausbildungsaktivitäten erfragt. Die Auswahl trifft eine von den beteiligten Organisationen gebildete Kommission.  Dabei gibt es verschiedene Bewertungskriterien – unter anderem:

  • Dauer der Ausbildertätigkeit
  • transparenter Ablauf der Ausbildung 
  • gute Arbeitsbedingungen
  • gezielte Förderung der Auszubildenden
  • bezogen auf das Leistungspotential des Ausbildenden gute/sehr
    gute Abschlussleistungen

Den vollständigen Fragebogen  finden Sie hier:

Bewerbungsbogen für 2017

Fragen zum Verfahren beantworten die landwirtschaftlichen Ausbildungsberater/innen der Kammer sowie die Bildungsverantwortlichen der beteiligten Verbände


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Martina Johannes

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-210
Fax 04331/9453-229
mjohannes@lksh.de
Fachgebiete: Berufsausbildung, Weiterbildung, Arbeitnehmerberatung, Mitarbeitereinstellung, Betriebshilfsdienste


Navigation

Titelbild - Förderung