Tierwirt/in

Ausbildung Tierwirt

Junge Menschen, die gerne mit landwirtschaftlichen Nutztieren umgehen und die schon wissen, welche Tierart es ihnen besonders angetan hat, treffen mit diesem Ausbildungsberuf eine gute Wahl.

Die Aufgaben des Tierwirtes/in betreffen in erster Linie die Aufzucht und Haltung und die Gewinnung von tierischen Erzeugnissen in marktgerechter Qualität.
In großen Tierbeständen mit hochentwickelten Produktionsmethoden spielen betriebliche Zusammenhänge und der Arbeitsschutz eine wichtige Rolle.
Handwerkliche Fähigkeiten sind gefragt bei Einsatz und Wartung von Geräten und Maschinen.

Nicht zu verwechseln ist dieser Beruf mit dem des Tierpflegers.

Ausbildung

Ausbildungsdauer

Schwerpunkte der Ausbildung

Entscheidung zu Beginn der Ausbildung für eine Fachrichtung:

  • Rinderhaltung
  • Schweinehaltung
  • Schafhaltung
  • Bienenhaltung
  • Geflügelhaltung (nicht in Schleswig-Holstein)

Überbetriebliche Ausbildung

In der Fachrichtung Schäferei ist eine überbetriebliche Ausbildung von jeweils 14 Tagen im 2. und 3. Ausbildungsjahr vorgeschrieben.

In den Fachrichtungen Rinder- und Schweinehaltung ist jeweils eine einwöchige überbetriebliche Ausbildung im LVZ Futterkamp vorgesehen. Diese Maßnahme muss bis zum Ende der Ausbildungszeit erfolgreich abgeschlossen sein.

Im Schwerpunkt Bienenhaltung erfolgt am Niedersächsischen Landesinstitut für Bienenkunde in Celle eine dreiwöchige Überbetriebliche Ausbildung in Holzbearbeitung, Wachsarbeiten und Aufbereiten.

 

Berufsschule

In Blockform, je nach Fachrichtung an unterschiedlichen Standorten, zum Teil länderübergreifend (siehe Infoblatt)

Fort- und Weiterbildung

Ausbildungsvertrag

Wichtiger Hinweis

Vor Unterzeichnung des Vertrages sollte sich der/die Auszubildende den Status des Betriebes als anerkannter Ausbildungsbetrieb bestätigen lassen (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe oder Rückfrage bei Ansprechpartner/in).
Nur anerkannte Ausbildungsbetriebe (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe / Anerkennung als Ausbildungsbetrieb) dürfen entsprechend der ihnen zugewiesenen Anzahl an Ausbildungsplätzen Verträge bearbeiten und unterzeichnen.

Die Ausbildungszeit kann nur als solche angerechnet werden, wenn der Ausbildungsvertrag im Verzeichnis der Landwirtschaftskammer eingetragen wurde.

Ausbildungsvertrag

Rechtliche Regelungen


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Eckhard Rimkus

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-250
Fax 04331/9453-229
erimkus@lksh.de
Fachgebiete: Ausbildungsberatung Milchwirtschaft/Molkerei, Landwirt, Tierwirt, Pferdewirt


Navigation

Titelbild - Aus- + Weiterbildung - Landwirt