Landwirt/in

Ausbildung Landwirt

Die Erzeugung pflanzlicher und tierischer Produkte in modernen Produktionsverfahren ist das Arbeitsziel in diesem Beruf. Die Ausbildungszeit als auch das spätere berufliche Arbeitsfeld garantieren einen ausgesprochen vielseitigen Einsatzbereich. In diesem Beruf ist es üblich und notwendig, jedes der i.d.R. drei Ausbildungsjahre in einem anderen Betrieb zu verbringen und dort auch zu wohnen. Später im Beruf kann man sich spezialisieren, aber genauso gut gibt es Möglichkeiten, für sich als „Allrounder“ einen interessanten Aufgabenbereich zu finden.

Die Ausbildungsbetriebe sind mit moderner Technik ausgestattet und die Arbeitsabläufe im Pflanzenbau und in der Tierhaltung sind genau durchdacht. In vielen Bereichen, z. B. auf dem Traktor oder im Stall bei der Viehfütterung, hat die Computertechnik Einzug gehalten. Der Umgang mit Tieren erfordert Einfühlungsvermögen und der mit Maschinen und Geräten erfordert praktisches Geschick.

Ausbildung

Ausbildungsdauer

Schwerpunkte der Ausbildung

  • Techniken und Organisation der betrieblichen Arbeit
  • Produktion und Vermarktung
  • Pflanzenproduktion
  • Tierproduktion
  • Betriebliche Zusammenhänge

Überbetriebliche Ausbildung

Nicht immer können alle im Ausbildungsrahmenplan vorgeschriebenen Inhalte im Ausbildungsbetrieb vermittelt werden. Dies gilt vor allem dort, wo der Betrieb seine Produktion spezialisiert hat.

Um dennoch eine breite Ausbildung im Beruf zu erreichen, ist die Teilnahme der Auszubildenden an Lehrgängen in überbetrieblichen Ausbildungsstätten vorgeschrieben. Dort werden unter Anwendung zeitgemäßer Technik praktische Fertigkeiten verfestigt und Kenntnisse vertieft.

Während der Ausbildungszeit ist eine Woche überbetriebliche Ausbildung an dem Lehr- und Versuchszentrum für Landwirtschaft in Futterkamp vorgeschrieben. Dies kann wahlweise der Lehrgang Rind im 2. Ausbildungsjahr oder der Lehrgang Schwein im 3. Ausbildungsjahr sein. Die Lehrgangsgebühren trägt der Ausbildungsbetrieb. Auszubildende, die eine vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung beantragen wollen, müssen beide Lehrgänge besuchen.

Berufsschule

Berufliche Schulen in Husum, Itzehoe, Meldorf, Mölln, Niebüll, Oldenburg (Lensahn), Rendsburg, Schleswig, Bad Segeberg

Fort- und Weiterbildung

Ausbildungsvertrag

Wichtiger Hinweis

Vor Unterzeichnung des Vertrages sollte sich der/die Auszubildende den Status des Betriebes als anerkannter Ausbildungsbetrieb bestätigen lassen (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe oder Rückfrage bei Ansprechpartner/in).
Nur anerkannte Ausbildungsbetriebe (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe / Anerkennung als Ausbildungsbetrieb) dürfen entsprechend der ihnen zugewiesenen Anzahl an Ausbildungsplätzen Verträge bearbeiten und unterzeichnen.

Die Ausbildungszeit kann nur als solche angerechnet werden, wenn der Ausbildungsvertrag im Verzeichnis der Landwirtschaftskammer eingetragen wurde.

Ausbildungsvertrag
Zusatzvereinbarung zum Ausbildungsvertrag
Kündigung gemäß Zusatzvereinbarung
Kooperationsvereinbarung
Rückantwortbogen
Aufhebungsvertrag
Informationen zum Aufhebungsvertrag

Rechtliche Regelungen


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Eckhard Rimkus

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-250
Fax 04331/9453-229
erimkus@lksh.de
Fachgebiete: Ausbildungsberatung Milchwirtschaft/Molkerei, Landwirt, Tierwirt, Pferdewirt


Navigation

Titelbild - Aus- + Weiterbildung - Landwirt