Hauswirtschafter/in als Beruf der Landwirtschaft

Ausbildung

Die Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten für qualifiziert ausgebildete Hauswirtschafter/innen kennt kaum Grenzen, denn Fachpersonal für die hauswirtschaftliche Versorgung und Betreuung von Menschen und für zahlreiche Serviceleistungen in unserer modernen Dienstleistungsgesellschaft ist immer gefragt.

Die Tätigkeitsfelder beschränken sich nach dem Berufsabschluss nicht nur auf die Agrarwirtschaft sondern sind auch in anderen Branchen zu finden.

Aktuelle Information: 

Ausbildung

Ausbildungsdauer

  • 3 Jahre
  • Verkürzung siehe Rechtliche Regelungen
    Der Besuch des ersten Schulleistungsjahres der zweijährigen Fachschule für ländliche Hauswirtschaft (Landfrauenschule) kann auf Antrag auf die Ausbildungszeit angerechnet werden.
  • Andere Sachverhalte

Schwerpunkte der Ausbildung

  • Arbeitsorganisation
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Betriebliche u. marktwirtschaftliche Zusammenhänge
  • Einsetzen von Maschinen, Geräten, Gebrauchsgütern
  • Speisezubereitung und Service
  • Reinigen u. Pflegen von Räumen u. Textilien
  • Vorratshaltung und Warenwirtschaft
  • Hauswirtschaftliche Betreuungsleistungen
  • Kundenorientierung und Marketing
  • Landwirtschaftlicher Zuerwerb (Direktvermarktung, Urlaub auf dem
  • Bauernhof, Heuhotel, Partyservice)
  • Bewirtschaftung von Nutz- und Wohngarten

Berufsschule

Berufliche Schulen in Heide, Husum, Kiel, Lübeck, Mölln, Schleswig, Neustadt/H., Neumünster, Niebüll , Rendsburg

Fort- und Weiterbildung

Ausbildungsvertrag

Wichtiger Hinweis

Vor Unterzeichnung des Vertrages sollte sich der/die Auszubildende den Status des Betriebes als anerkannter Ausbildungsbetrieb bestätigen lassen (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe oder Rückfrage bei Ansprechpartner/in).
Nur anerkannte Ausbildungsbetriebe (siehe Anerkannte Ausbildungsbetriebe / Anerkennung als Ausbildungsbetrieb) dürfen entsprechend der ihnen zugewiesenen Anzahl an Ausbildungsplätzen Verträge bearbeiten und unterzeichnen.

Die Ausbildungszeit kann nur als solche angerechnet werden, wenn der Ausbildungsvertrag im Verzeichnis der Landwirtschaftskammer eingetragen wurde.

Ausbildungsvertrag

Rechtliche Regelungen

Initiative "Hauswirtschaft"

Wichtiger Hinweis

Hauswirtschaft - gefällt uns!

Eine gemeinsame Initiative von Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung Schleswig-Holstein, LandFrauenVerband Schleswig-Holstein und Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein.

„Hauswirtschaft – gefällt uns!“ heißt die gemeinsame Initiative von LandFrauenVerband, Verband Landwirtschaftlicher Fachbildung (vlf) und Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, mit der auf die zunehmende Nachfrage nach hauswirtschaftlichen Versorgungs- und Betreuungsleistungen hingewiesen werden soll. Der demografische Wandel sowie veränderte Wohn- und Arbeitsformen bringen neue Bedürfnisse und Dienstleistungsanforderungen hervor – professionelle Hauswirtschaft schafft Lebensqualität!

Eine Ausbildung im Beruf Hauswirtschafter/in bietet Zugang zu vielfältigen Tätigkeitsfeldern – in der Landwirtschaft, im ländlichen Raum und in der Stadt - zum Beispiel in der Kinder- und Seniorenbetreuung, in Pflegeeinrichtungen, im Hotelmanagement, in Tagungsstätten oder Verpflegungs- und Cateringunternehmen.

Noch immer gibt es breites Unwissen über das, was das Berufsfeld Hauswirtschaft beinhaltet. Mit der Initiative soll über Ausbildungsinhalte und Beschäftigungsperspektiven im Beruf Hauswirtschafter/in informiert werden.

Ansprechpartnerin bei der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein:

Ulrike Brouer, ubrouer@lksh.de , Tel. 04331-9453-214

 

 

 

 


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Ulrike Brouer

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-214
Fax 04331/9453-229
ubrouer@lksh.de
Fachgebiete: zuständige Stelle Hauswirtschaft, überbetriebliche Ausbildung, Meisterfortbildung Hauswirtschaft, Durchführung von Lehrgängen


Navigation

Titelbild - Aus- + Weiterbildung - Landwirt