FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr)

Jungen Leuten, die sich praktisch für den Natur- und Umweltschutz engagieren und ihre persönlichen Fähigkeiten testen wollen, bietet das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) ein vielseitiges Arbeitsfeld.

Wer die Schulpflicht erfüllt hat, jünger als 26 Jahre ist und mindestens sechs oder bis zu 18 Monaten Zeit hat, kann sich bei einem der Träger für das FÖJ in Schleswig-Holstein bewerben.

Wer am FÖJ teilnimmt, schließt mit den Trägern einen Vertrag ab, der einen Versicherungsschutz umfasst und eine pädagogische Begleitung beinhaltet. Es wird im Jahrgang 2010 bis 2011 zirka 140 schleswig-holsteinische Einsatzstellen geben, darunter einige im Ausland (Dänemark, Estland, Österreich, Polen und Litauen).

FÖJ heißt:
Lernen und arbeiten in gemeinnützigen Einrichtungen der Umwelt- und Jugendarbeit: Wattführungen an der Westküste, Lernen auf dem Ökobauernhof, Mithilfe in Gruppen von Waldkindergärten, in Tierschutz- und Tierpflegeeinrichtungen oder bei Biotopkartierungen und Vogelzählungen sowie Führungen in Naturschutzgebieten.
Ob praktische Arbeit in der Natur, Arbeiten mit Gruppen, Schreiben von Texten – es gibt für alle Teilnehmenden das richtige Betätigungsfeld. In jeder Einsatzstelle sorgt eine Person für die fachliche Anleitung und eine für die persönliche Betreuung.

Das FÖJ ist ein Bildungsjahr: Zusätzlich zu dem Lernen durch die praktische Arbeit in der Einsatzstelle können die FÖJ-Teilnehmenden ihr Wissen und ihre Kompetenzen in 25 Seminartagen erweitern. Die Seminare runden die praktischen Erfahrungen ab. Nach den Prinzipien der Bildung für nachhaltige Entwicklung stellen sich die Seminargruppen partizipativ und mit interaktiven Methoden ihre Themen für das FÖJ zusammen. Bei jedem Seminar wird Eigenbeteiligung erwartet – auch bei der Vorbereitung.

Eine Besonderheit: Seit dem 1. August 2002 kann man statt des Zivildienstes das FÖJ absolvieren. Dafür wurden zusätzliche Plätze geschaffen. In Schleswig-Holstein gibt es derzeit ca. 13 bis 14 Plätze für dieses sogenannte "§ 14c - FÖJ" (nach dem entsprechenden Paragraphen im Zivildienstgesetz benannt).

Lust auf das FÖJ bekommen? Dann bitte nachfragen bei:

FÖJ Betreuungsstelle im Jugendpfarramt       FÖJ Wattenmeer
Koppelsberg 1                                                   Nordstraße 1
24306 Plön                                                        25813 Husum
Tel.: 04522/507-180                                            Tel.: 04841/6685-30
Fax: 04522/507-181                                            Fax: 04841/6685-39
info@oeko-jahr.de                                               foej@umweltjahr.de
www.koppelsberg.de                                           www.umweltjahr.de

 


Aus- und Weiterbildung


Navigation

Titelbild - Aus- + Weiterbildung - Agrarberufe