Qualitätskontrolle bei Obst und Gemüse

Weißkohl ist der Hauptexportartikel aus Schleswig-Holstein

Die Landwirtschaftskammer bietet Erzeugern, Erzeugerorganisationen, Handelsfirmen und Verarbeitern die Qualitätskontrolle von Obst und Gemüse als Dienstleistung an, und zwar:

  • Zum Einen die freiwillige Qualitätskontrolle, die beim Warenverkehr innerhalb der EU zum Tragen kommt. Hierbei handelt es sich sowohl um Frischmarktware, die nach den EU- oder UNECE-Vermarktungsnormen kontrolliert wird, als auch um Industrieware, die auf Grundlage von Spezifikationen in Anbau- und Lieferverträgen kontrolliert wird.
  • Zum Anderen führt die Landwirtschaftskammer die bei Exporten nach Drittländern für viele Obst und Gemüsearten obligatorischen Qualitätskontrollen als Weisungsaufgabe durch. Kontrolliert wird Frischmarktware, in der Praxis überwiegend Kopfkohl für den Export nach Osteuropa, wiederum nach EU- bzw. UNECE-Vermarktungsnormen.

Amtliche Kontrollen

Ansprechpartner


Navigation

Landwirtschaft - Saatgutverkehrskontrolle