Finanzielle Förderung für Berufstätige

 

Ein Vorbereitungslehrgang auf die Meisterprüfung kann bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen durch spezielle Programme gefördert werden.

Aufstiegs-Bafög

Aufstiegsfortbildungsförderung: Vom Meister-Bafög zum Aufstiegs-Bafög

Ab August 2016 gelten verbesserte Förderbedingungen für einen erweiterten Personenkreis:

  • Voraussetzungen

    • Deutsche, EU-Bürger, andere ausländische Bürger

    • Vorqualifikation: - abgeschlossene Erstausbildung, Praxiszeit
                                 - neu: Bachelor, Studienabbrecher, Abiturienten mit Berufspraxis

  • Antragstellung
    • vor oder nach Beginn der Maßnahme
    • online möglich

  • Förderung
    • Maßnahmebeitrag bis zu 15.000 € insgesamt
      - Lehrgangskosten: 40 % als Zuschuss, 60 % als Darlehen
      - Erstattung Prüfungsgebühren
      - Zuschuss fachpraktische Arbeit: 50 % der Materialkosten, max. 2000 €

    • Vollzeitmaßnahmen: Unterhaltsbeitrag, Zuschlag Kinderbetreuung
      - 50 % als Zuschuss
      - Anrechnung von Einkommen und Vermögen

  • Darlehen
    • Effektiv-Zins z.Z. < 1%
    • zins- und tilgungsfrei während der Maßnahme u. danach, insgesamt bis zu 6 Jahre
    • danach Rückzahlung innerhalb 10 Jahren
    • vorzeitige Tilgung ist möglich
    • Freistellung von Rückzahlung bei geringem Einkommen für längstens 5 Jahre
    • Erlass von 40 % des noch nicht fällig gewordenen Darlehens für die Gebühren bei Bestehen der Prüfung
    • weiterer Darlehenserlass bei Existenzgründung und Arbeitsplatzbeschaffung innerhalb von 3 Jahren

    weitere Informationen:
    Investitionsbank Schleswig-Holstein Gartenstraße 9
    24103 Kiel
    Tel.: 04 31/99 05-44 44
    Fax: 04 31/99 05-35 30
    www.ibank-sh.de
    www.aufstiegs-bafög.info

Bildungsprämie

Bildungsprämie

Gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und die EU (ESF).

Eine Förderung ist nur nach einer persönlichen Beratung (rechtzeitig vor Beginn der geplanten Weiterbildungsmaßnahme) in einer anerkannten Beratungsstelle möglich (siehe unten).

Erwerbstätige mit einem Jahreseinkommen bis höchstens 20.000 Euro (40.000 Euro bei gemeinsamer Veranlagung) erhalten über einen Bildungsgutschein bis zu 50 % der Lehrgangs- und eventuell Prüfungsgebühren, maximal 500 Euro jährlich, über einen Bildungsgutschein gefördert.

Förderbar sind Weiterbildungsmaßnahmen, die für die Ausübung der aktuellen oder zukünftigen beruflichen Tätigkeit relevant sind, die wichtige Kenntnisse und Fertigkeiten vermitteln und Kompetenzen erweitern (ausgenommen sind u.a. Führerscheine).

Die nächstgelegene Beratungsstelle und weitere Informationen sind erhältlich unter

www.bildungspraemie.info und Tel. 0800 2623000 (kostenfrei).

Begabtenförderung

Es gibt zwei verschiedene Stiftungen für die Begabtenförderung:

Stiftung Begabtenförderungswerk berufliche Bildung GmbH

Junge Leute, die bei der Berufsabschlussprüfung mit einer Note besser als 2,0 abschließen oder eine gute Platzierung bei einem überregionalen Berufswettbewerb erzielen, können sich für ein Stipendium aus Mitteln des Bundesbildungsministeriums bewerben.
Im Einzelfall ist auch eine Aufnahme als Stipendiat aufgrund einer besonders begründeten Empfehlung der Berufsschule oder des Arbeitgebers möglich.
Die Bewerbung muß jeweils zum Jahresende vorliegen. Zum Jahresanfang wird ein Auswahlverfahren durchgeführt.

  • Höchstalter 24 Jahre
  • Förderdauer 3 Jahre
  • maximal 6.000 €

Förderfähig sind anspruchsvolle Weiterbildungsmaßnahmen wie zum Beispiel:

  • berufliche Aufstiegsfortbildung (z. B. Fachschule, Vorbereitungslehrgänge auf die Meisterprüfung)
  • Spezialisierungslehrgänge
  • fachübergreifende Maßnahmen (z. B. Computerkurs)
  • persönlichkeitsbildende Maßnahmen (z. B. Rhetorik)
  • berufsbegleitende Studiengänge, die auf Ausbildung oder Berufstätigkeit fachlich / inhaltlich aufbauen

Die Bildungsmaßnahmen wählt der Stipendiat / die Stipendiatin selbst aus. Er / sie muss sie vor deren Beginn beantragen. Er / sie muß berufstätig (mind. 15 Stunden je Woche) oder arbeitssuchend sein. Eine Freistellung hiervon erfolgt bei langfristigen Vollzeitmaßnahmen.

Zuständige Stelle für die Abwicklung dieser Begabtenförderung im Agrarbereich in Schleswig-Holstein ist die Landwirtschaftskammer. Die möglichen Kandidaten werden angeschrieben und informiert.

Weitere Informationen sind unter www.weiterbildungsstipendium.de oder unter Ansprechpartner erhältlich.

Stiftung für Begabtenförderung der Deutschen Landwirtschaft e.V.

Diese Stiftung wird durch mehrere Agrarverbände getragen und fördert ebenfalls junge Berufstätige, auch nach einem Hochschulabschluss. Das Höchstalter beträgt 30 Jahre. Der Notendurchschnitt des Berufs- oder Fachschulabschlusses oder der Meisterprüfung muss 2,0 oder besser sein. Eine Aufnahme ist auch bei einer Teilnahme an einem Bundesentscheid eines Berufswettbewerbes oder bei einer ehrenamtlichen Tätigkeit in führender Funktion in einer landwirtschaftlich-berufsständischen Organisation o. ä. möglich.

Gefördert wird die Teilnahme an berufsbezogenen, von der Stiftung anerkannten Weiterbildungsmaßnahmen mit bis zu 3.000 €. Auch die Förderung von Auslandspraktika ist möglich. Informationen sind erhältlich bei der

Stiftung für Begabtenförderung der Deutschen Landwirtschaft e.V.
In der Wehrhecke 1c
53125 Bonn
Tel.: 0228-9265720
Fax: 0228-9265715
Stiftung.begabtenfoerderung@bauernverband.net
www.stiftung-begabtenfoerderung-agrar.de 


Aus- und Weiterbildung

Ansprechpartner

Gisela Lehmbecker

Grüner Kamp 15-17
24768 Rendsburg
Tel. 04331/9453-213 (Mo, Di, Do)
Fax 04331/9453-229
glehmbecker@lksh.de
Fachgebiete: Meisterfortbildung Landwirt/Tierwirt, Begabtenförderung


Navigation

Finanzielle Förderung für Berufstätige